Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Schmerzarten im deutschsprachigen Raum.

Vier von fünf Personen leiden mindestens ein Mal im Leben an Rückenschmerzen. Sie sind somit einer der häufigsten Gründe für einen Besuch beim Arzt. Zudem verursacht die Diagnose und Behandlung der Rückenschmerzen den größten volkswirtschaftlichen Kosten aller chronischen Schmerzerkrankungen.

Gute Karten für Ausdauersportler

Als Läufer oder Triathlet hat man zumindest ganz gute Chancen, den Rückenschmerzen ein Leben lang aus dem Weg zu gehen. Bei richtiger Technik und Ausführung stärken Disziplinen wie Laufen oder Schwimmen den Rücken eher, als ihn zu schwächen.https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/798dc994a76047c6a2b362fd11566452

Doch Garant für einen beschwerdefreien Rücken sind diese Sportarten natürlich keine. Auch unter Läufern treten häufig Rückenschmerzen auf, wie man immer wieder aus Konversationen unter den Teilnehmern von Sportevents mitbekommt. Doch was sind die Ursachen des Auftretens von Rückenbeschwerden? Kann Laufen im schlimmsten Falle sogar das Auftreten der Schmerzen begünstigen?

Ursachen für Rückenschmerzen

Die Ursachen sind mehr als vielfältig. Klassiker sind das regelmäßige Tragen und Heben von schweren Lasten oder ein überdurchschnittlich hohes Maß an Sitz- oder Liegezeit. Bei Läufern ist viel weniger das Laufen selbst eine mögliche Ursache, sondern Phasen in denen über einen längeren Zeitraum unterdurchschnittlich wenig gelaufen wird, sei es aufgrund von Verletzungen, einer Trainingspause oder emotionellen Gründen. Der Person fehlt der Ausgleich zu den vielen sitzenden Tätigkeiten. In solchen Phasen kann es durchaus sein, dass der Rücken des Läufers empfindlicher ist, als Personen die generell wenig Bewegung machen und deren Körper sich an die sehr einseitigen Belastungen nahezu gewöhnt haben. Zudem hat der Sportler nicht mehr die Möglichkeit, Laufen als Mittel zum Abbau von Stress zu verwenden.

Effektive Möglichkeiten zur Schmerzlinderung

Wie kommt der inaktive Läufer nun wieder möglichst rasch zu einem schmerzfreien Rücken? Die einfachste und womöglich auch effektivste Möglichkeit ist natürlich die Steigerung der Aktivität. Das muss nicht unbedingt Laufen sein, sondern kann auch Schwimmen oder allgemeines Fitnesstraining sein. Es gibt zudem eine Menge an Übungen die Rücken und Rumpf kräftigen und den Rücken für die Zukunft stärker und standhafter gegen auftretende Schwächen machen. Voraussetzung ist, diese Übungen regelmäßig durchzuführen.

Ist Sport aufgrund von Verletzungen oder sonstigen Ursachen allerdings keine Alternative, so eignen sich durchaus Techniken der Entspannung, wie sie auf www.easy-vital.de angeboten und näher beschrieben werden.

Fehler beim Laufen

Lange Inaktivitätsphasen sind bei Läufern allerdings nicht die einzigen Argumente, die für das Auftreten von Rückenbeschwerden sprechen. Auch beim Training selbst können einige Fehler das Auftreten von Rückenschmerzen begünstigen. So sind das zum Beispiel abgelaufene Laufschuhe, deren Dämpfung verschlissen ist. Werden die Schuhe weiterhin beim Training getragen, drohen physische Folgen. Auch die Strecke kann sich auf die körperliche Verfassung auswirken. Wer regelmäßig auf hartem Untergrund läuft (= Asphalt), tut weder seinen Gelenken noch seinem Rücken etwas Gutes. Eine ungünstige Lauftechnik kann ebenfalls Rückenschmerzen verursachen. Weniger gut trainierte Läufer machen häufig zu große Schritte und fallen in ein leichtes Hohlkreuz - die Folge bei regelmäßiger Wiederholung sind Rückenschmerzen.

Vermeiden Läufer diese Probleme nicht beim Training, kann Laufen sogar die Entstehung von Rückenbeschwerden fördern. Um regelmäßige Rückenschmerzen zu vermeiden, dürfen diese Fehler langfristig nicht gemacht werden. Das heißt, Laufschuhe rechtzeitig wechseln, Training auf wechselnden Untergründen und eine natürliche Lauftechnik. Letzteres kann u.a. von einem professionell ausgebildeten Lauftrainer kontrolliert und trainiert werden. Von regelmäßigen Kräftigungs- und Entspannungsübungen für den Rücken kann der Läufer ebenfalls nur profitieren.


Kommentar schreiben