Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Sensation ist perfekt. Der Wahnsinn geht weiter. Das Fußballmärchen schreibt seine nächste Episode.

Schaut man auf die Meldungen, die seit dem Einzug der Frankfurter Eintracht aus Deutschland ins Finale der Europa League durch die Presse und die sozialen Netzwerke gehen findet man bei den Superlativen kein Ende mehr. Am 05. Mai gegen 23:00 Uhr war es dann endlich so weit. Schon einige Minuten vorher hatten sich viele Frankfurter Fans versammelt, um dann nach dem Abpfiff den Platz zu stürmen. Die Freude kannte kein Ende und die Begeisterung hat ganz Deutschland ergriffen.

Frankfurt reißt ganz Deutschland mit

Vermutlich gab es einige Fußballfans, die ihren sicheren Tipp bei Wettbonus360.at noch während des Spiels zu barem Geld gemacht haben. Neben dem sportlichen sind es jedoch die Frankfurter Fans, die es schon die ganze Europa League Saison schaffen, ganz Deutschland mitzureißen. So ähnlich war es auch schon vor drei Jahren. In der heimischen Bundesliga brachte die Frankfurter Eintracht seinerzeit nicht viel Zählbares auf den Platz. Spielte der Club jedoch in Europas zweithöchster Spielklasse sah es ganz anders aus. Da haben die Kicker auf den Platz das Herz in den Hand genommen und sich mit viel Leidenschaft und Arrangement ins Halbfinale gekämpft, wo man unglücklich gegen Chelsea London ausschied. Diese Geschichte sollte sich drei Jahre später, im Jahre 2022 auf keinen Fall wiederholen – und das tat sie auch nicht. Allerdings ging es im Halbfinale wieder auf die Insel und wieder nach London. Dieses Mal hieß der Gegner allerdings nicht Chelsea, sondern Westham United, die mindestens genauso überraschend ins EL-Halbfinale eingezogen sind, wie die Frankfurter selbst. Im Gegensatz zu 2019 fand das Hinspiel jedoch in dieser Saison in London statt, sodass es die Frankfurter in eigener Hand hatte. Nach dem 2:1 Auswärtssieg in London Ende April konnten die Frankfurter also mit den besten Voraussetzungen ins Rückspiel gehen.

Fußball

Eine beeindruckende Choreografie begleitet einen beeindruckenden Sieg

Und wieder waren es die Fans, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht haben. Nicht nur in der Fremde, wie etwa im Viertelfinale beim FC Barcelona, sondern auch daheim zauberten die Fans wieder eine beeindruckende Choreografie auf die Tribünen, die scheinbar ansteckend auf die Spieler wirkte. Die Schlüsselszene des Spiels fand in der 19. Minute statt, als Westhams Aron Cresswell die rote Karate wegen einer Notbremse sah, was auch durch den Videobeweis bestätigt wurde. Frankfurt spielte von nun an für 70. Minuten in Überzahl, was sie bereits sieben Minuten später zu nutzen wussten. Der Held des Spiels heißt Rafael Borré, der in der 26. Minute das Fußballherz in die Hand nahm und zum 1:0 einnetzte. Der Kicker lädt dazu ein, das Spiel noch einmal mit all seinen Facetten im Liveticker nachzuerleben.

Und was kommt nun?

Die vorerst letzte Episode des Frankfurter Fußballmärchens wird am 18. Mai im spanischen Sevilla geschrieben. Auch dieses Mal darf sich die Eintracht sicher sein, dass viele Fans die Reise nach Spanien antreten werden und es wieder ein unvergessliches Fußballfest geben wird. Vielleicht auch mit dem Gewinn der Europa League. Das Happy End in diesem Fußballmärchen hängt jedoch vom Frankfurter Gegner ab, der ebenfalls Fußballgeschichte schreiben kann. In Sevilla bekommt es Frankfurt mit dem Traditionsverein schlechthin, den Glasgow Rangers aus Schottland zu tun. Die Rangers bezwangen am 5. Mai den zweiten deutschen Vertreter RB Leipzig mit 3:1, nach dem das Hinspiel noch mit 0:1 verloren ging. Nun kommt es zwar nicht zum deutschen Traumfinale zwischen Frankfurt und Leipzig, den Frankfurter Fans, die bereits jetzt die Koffer packen und Reiserouten festlegen und Flüge buchen, wird das jedoch herzlich egal sein. Die Hürde Halbfinale und erneutes Aus gegen einen Vertreter aus der britischen Hauptstadt habe man genommen, weshalb es jetzt nur noch etwas zu gewinnen, aber keineswegs zu verlieren gibt. Die Frage, ob Vertreter aus der Bundesliga nicht gut genug für die europäischen Wettbewerbe sind, stellt sich spätestens jetzt nicht mehr. Hört man sich in verschiedenen Fußball-Communities um, dann hätte wohl kaum ein Fußballfan damit gerechnet, dass Eintracht Frankfurt nochmal in der Lage ist, ein erfolgreiches Europa League Märchen zu schreiben. Eine Parallele zu 2019 gibt es dann aber doch noch. Auch in dieser Bundesligasaison erreicht Frankfurt keinen Tabellenplatz, der zur Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb berechtigt. Würde man jedoch die Europa League am 18. Mai in Sevilla gewinnen, hieße das die Berechtigung in der kommenden Saison in der Champions- League zu spielen. Viele Anreize also, dass sich wieder ganz Fu0ßballdeutschland auf eine große Party am 18. Mai im spanischen Sevilla freuen darf.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo