Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aupark Crosslauf: Thomas Srb vor Günter Kopetzky und Robert Glaser. (C) Doris Srb

UCC: Bereits zum dritten Mal findet am Samstag, den 15. Februar der Aupark-Crosslauf des ULC Klosterneuburg Road Runners statt.

Es ist ein herausfordernder und besonderer Lauf auf einer wunderschönen Geländelaufstrecke. Mitmachen kann jede Läuferin und jeder Läufer. Die Streckenlängen sind so gewählt, dass es tatsächlich ein Rennen für alle ist und dass die Bewerbe von jedem, der halbwegs regelmäßig läuft, problemlos bewältigt werden können. 

Die einzige Voraussetzung ist, dass man keine Angst davor hat, sich die Schuhe schmutzig zu machen. Denn zwei Dinge sind garantiert beim Gelände (=Cross)-Laufen: Gatsch an den Füßen und Spaß beim Laufen.

Es gibt eigene Rennen für Kinder und Jugendliche (von 600 bis 2.350 m), einen kurzen Lauf (4.700 m) für Damen und Masters-Herren sowie den langen Lauf über knapp 9 Kilometer. Das Programm beginnt um 13 Uhr mit dem ersten Kinderlauf. Der letzte Lauf wird das 9-km-Rennen mit Start um 15.15 Uhr sein. Start und Ziel sind für alle Bewerbe beim Asphaltplatz in der Nähe der BMX-Bahn im Aupark. Je nach Bewerb werden mehrere kleine oder große Runden gelaufen. Detaillierte Informationen gibt´s im Internet: www.ulc-klosterneuburg.at.

Im Vordergrund steht bei diesem Bewerb der Spaß am Laufen, wer sich allerdings mit den "Profis" messen will, kann auch das tun. Viele Athleten des ULC Klosterneuburg Road Runners werden am Start sein, um sich auf die niederösterreichischen Crosslauf-Meisterschaften zwei Wochen nach dem Aupark-Crosslauf vorzubereiten. Darunter voraussichtlich auch die drei besten Klosterneuburger Crossläufer, die im Vorjahr den niederösterreichischen Mannschaftsmeistertitel geholt haben: Thomas Srb, Robert Glaser und Alexander Kurill.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo