Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 29. Juli 2018 war ganz Zürich im Triathlonfieber. Denn um 06:40 Uhr wurde der IRONMAN Zurich Switzerland gestartet.

Über 2.000 Athleten, darunter auch viele Profis, stellten sich der großen Herausforderung aus 3,8 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen.

Attraktives Vorprogramm

Beim Langdistanz-Triathlon in Zürich wurden zudem 40 Slots für den IRONMAN auf Hawaii vergeben. Am Vortag des Triathlon-Großevents nahmen bereits mehrere hundert Kids den IRONKIDS in Angriff. Zudem starteten die Frauen beim Iron Girl Fun Run und 500 Staffeln beim Schweizer Firmen-Triathlon. Und für diejenigen, denen ein Langdistanz-Bewerb zu lange war, war der 5150 Zurich Triathlon über die Olympische Distanz die richtige Wahl. Immerhin 1.700 Triathleten nahmen dieses Angebot dankend an. Darunter auch IRONMAN-Weltmeisterin Daniela Ryf und die beiden Profi-Triathleten Manuel Küng und RUedi Wild.

Strecke durch die Stadt und Richtung Voralpen

Der Hauptbewerb am Sonntag wurde am Zürichsee begonnen. Danach führte die Radstrecke durch das Zentrum von Zürich, ehe entlang des Zürichsees gefahren wurde und den Athleten ein beeindruckender Blick auf die Alpen bevor stand. Nach der Radtour fand der Marathon auf einer nahezu flachen Strecke entlang des Seeufers statt. Nacht gut acht Stunden erreichten die ersten Profis das Ziel auf der Landiwiese.

Ein Topkandidat auf den Sieg war Ronnie Schildknecht, der bereits neun Mal in Zürich gewann. Zu den schärfsten Rivalen zählte u.a. sein Landsmann Jan van Berkel, der im Vorjahr Dritter wurde und heuer den Sieg als Zielsetzung ausgab. Der dritte starke Schweizer Singkandidat war Sven Riederer.

Schweizer Triumph

Schlussendlich war Jan van Berkel der Einzige aus dem Schweizer Trio, der in den Spitzenplätzen landete. Und das gleich ganz vorne. Denn nach acht Stunden und neun Minuten nahm er dem Slowenen David Plese über vier Minuten ab. Platz 3 sicherte sich Cameron Wurf aus Australien. Schildknecht musste sich mit Rang 5 zufrieden geben, für Riederer reichte es gar nur zu Platz 7.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Bei den Damen war die Finnin Kaisa Sali eine Klasse für sich. Sie hatte über acht Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Skye Moench (USA). Gute Fünfte wurde die Österreicherin Elisabeth Gruber, knapp vor der besten Schweizerin NIna Derron.

Ergebnisse Ironman Zürich Switzerland 2018 - Top 15 Herren

RangNameNat.Zeit
1. Van berkel Jan CHE 08:09:18
2. Plese David SVN 08:13:27
3. Wurf Cameron AUS 08:14:13
4. Phillips Mike NZL 08:17:36
5. Schildknecht Ronnie CHE 08:21:52
6. Jurkiewicz Jérémy FRA 08:24:09
7. Riederer Sven CHE 08:24:53
8. Huerzeler Samuel CHE 08:29:34
9. Mutterer Julian DEU 08:30:37
10. Blanchart tinto Miquel ESP 08:34:09
11. Beuchert Julian DEU 08:52:44
12. Martens Bert BEL 08:54:17
13. Müller Urs CHE 08:55:30
14. Iseli Marco CHE 08:59:42
15. Besse Daniel CHE 09:04:31

Ergebnisse Ironman Zürich Switzerland 2018 - Top 10 Damen

RangNameNat.Zeit
1. Sali Kaisa FIN 09:06:01
2. Moench Skye USA 09:14:36
3. Luxford Annabel AUS 09:16:55
4. Roberts Lisa USA 09:23:31
5. Gruber Elisabeth AUT 09:28:25
6. Derron Nina CHE 09:31:50
7. Burke Melanie NZL 09:38:51
8. Hengartner Corina CHE 09:43:32
9. De nicola Frederica ITA 09:47:06
10. Scherrer Barbara CHE 09:54:41


Alle Ergebnisse und Fotos


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo