Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Millennium Tower Run Up, Wien (© leisuregroup.at/Philipp Hutter)Vierte Auflage des extremsten Treppenlaufs der Welt geht am 31. August 2013 in Österreichs höchstem Wolkenkratzer über die Bühne. Internationale Spitzenathleten bezwingen 2.529 Stufen. Anmeldung noch bis 23. August 2013 möglich.

Wien (LCG) – Am 31. August 2013 gastiert die Weltelite im Treppenlauf wieder in Österreich, wenn zum bereits vierten Mal in Folge der Millennium Tower Run Up auf Österreichs höchsten Wolkenkratzer stattfindet. Über 200 internationale Athleten werden in den Kategorien „light“ und „extreme“ 843 beziehungsweise 2.529 Treppen in den 48. Stock des Millennium Towers bezwingen. In der Kategorie „extreme“ werden die 48 Stockwerke dreimal hintereinander gelaufen.

Neben Lokalmatadoren wie Norbert Lechner und Rolf Majcen haben sich unter anderem Teilnehmer aus Deutschland, Italien, Tschechien, Belgien, den Vereinigten Staaten, Ungarn, Argentinien und der Schweiz zum Extremsport-Event angemeldet. „Die hohe internationale Beteiligung beweist, dass der Millennium Tower ein perfekter Austragungsort ist. Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an“, so Geschäftsführer Gerald Liebscher. Mit dem im Frühjahr eröffneten Hotel Harry’s Home biete man den Läufern nun auch direkt im Haus die optimale Infrastruktur, wodurch die internationale Attraktivität des Bewerbs weiter zunehme, führt Liebscher weiter aus.

4500 Euro Preisgeld
Nach dem internationalen Regelwerk zählt der seit 2010 stattfindende Millennium Tower Run Up neben dem Empire State Building Run Up (USA), dem Taipei 101 Run Up (Taiwan) und dem MesseTurm SkyRun Frankfurt (Deutschland) oder dem Carrera Ascenso Torre Colpatria in Bogota (Kolumbien) zu den wichtigsten Veranstaltungen mit der höchsten erreichbaren Punkteanzahl. Seit vergangenem Jahr winkt den Teilnehmern in der Profikategorie „extreme“ auch ein Preisgeld von 1.000 Euro, das vom Millennium Tower gesponsert wird und einen zusätzlichen Anziehungspunkt für die internationalen Ausnahmesportler darstellt. Insgesamt werden 4.500 Euro Preisgeld an die bestplatzierten Athleten vergeben.

Teilnehmer in Kategorie „light“ bezwingen 843 Stufen
Neben den Teilnehmern in der Kategorie „extreme“, die die dreifache Distanz laufen, werden auch wieder über 100 Athleten in der Kategorie „light“ antreten, um sich auf der einfachen Distanz mit 843 Stufen beweisen. Die Stufen sind jeweils 18 Zentimeter hoch und 26 Zentimeter breit. Das großzügig angelegte Treppenhaus des Millennium Towers bietet eine ideale Rennstrecke mit ausreichend Raum für spannende Überholmanöver. „Schon die einfache Distanz in der Kategorie ‚light’ entspricht einem Sprint über 1.500 Meter“, erklärt Sportexperte und Veranstalter Gerhard Seidl.

Anmeldung noch bis 23. August 2013 möglichMillennium Tower Run Up, Wien (© leisuregroup.at/Philipp Hutter)
Interessierte Profis und Amateure können sich gegen ein Nenngeld von 15 Euro noch bis zum 23. August 2013 online unter http://www.millenniumcityrun.at anmelden, um beim extremsten Treppenlauf der Welt teilzunehmen. Danach steigt die Nenngebühr auf 25 Euro.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Über den Towerrunning World Cup
Der vom Deutschen Sebastian Wurster und vom Österreicher Michael Reichetzeder initiierte Towerrunning World Cup erstellt die sportliche Rangliste als Impuls zur Förderung des Treppenlaufs. In der Weltrangliste befinden sich 19 so genannte „Masters Rennen“, bei denen eine erhöhte Punkteanzahl vergeben wird. Weitere Informationen zum Towerrunning World Cup online unter http://www.towerrunning.com.

Der Towerrunning World Cup umfasst rund 200 Rennen weltweit. Zu der von der Towerrunning World Association organisierten Serie zählen unter anderen der „MesseTurm SkyRun Frankfurt“ in Deutschland, der „SkyRise Chicago“ im Willis Tower Chicago (USA), der „Eureka Climb“ in Melbourne (Australien), der „Rondo 1 Run Up“ in Warschau (Polen), der „Swissotel Vertical Marathon“ in Singapur, der „Torch Staircase Run“ in Doha (Katar) und der „MSF Vertical Marathon“ auf den Jumeirah Emirates Tower in Dubai (VAE).

Der Millennium Tower Run Up mit seinen 2.529 Treppen zählt zu den härtesten Bewerben der Welt: Noch anstrengender geht es beispielsweise nur mehr bei der Bezwingung der Spitzhaustreppe in Radebeul (Deutschland) zu, wo es unvorstellbare 39.700 Stufen zu bewältigen gilt. Ganze 11.674 Stufen müssen die Athleten auf der Schweizer Niesenbahn absolvieren, um ins Ziel zu kommen und 3.610 Stufen sind es bei der Europatreppe im heimischen Partenen.

Elf Treppenläufe in Österreich
Obwohl Treppenläufe vor allem in den Vereinigten Staaten boomen, erfreut sich die Sportart auch hierzulande regen Zulaufs. Insgesamt elf Treppenläufe finden in Österreich statt, von denen allerdings nur drei über mehr als 2.000 Stufen führen und als Bewerbe mit hoher internationaler Beteiligung ausgetragen werden. Andere Bewerbe wie die Läufe auf den IZD Tower mit 648 Stufen oder den Schlossberg in Graz mit 421 Stufen klingen im Vergleich zur extremsten Klasse des Treppenlaufs eher bescheiden, stellen die Teilnehmer aber aufgrund der kurzen Distanz und hohen Intensität vor besondere sportliche Herausforderungen. Im Nationencup belegt Österreich derzeit den siebenten Platz in der offiziellen Rangliste im Towerrunning World Cup.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo