Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

ILC: „Alle Erwartungen übertroffen“ lautet das Resümee der Veranstalter des 29. Innsbrucker Sparkasse Stadtlaufs.

Noch kurz vor dem Start des Hauptlaufes kündigte sich ein Regenguss an, nur ein Intermezzo, über 10 und 5 Km gingen die TeilnehmerInnen dann bei kühlen Temperaturen aber trockenen Verhältnissen. 3000 LäuferInnen aus 48 Nationen standen heute in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck am Start. Nach dem Aufwärmprogramm mit Arno, Armin und Veronika vom Happy Fitnees ging es los.

Die Stadtlaufsieger 2013 heißen Patrick-Mugur Ereng (KEN) und Cynthia-Chepchirchir Kosgei (KEN). Der Tiroler Favorit Simon Lechleitner sagte kurzfristig seine Teilnahme ab, er erholt sich noch von einer Verletzung. Schnellste Tiroler: Martin Bader (7./ SK Rückenwind) und Liudmila Uzick (8./ SK Rückenwind).

Die Stimmung entlang der Strecke und im Zielgelände war ausgelassen, viele Läufer wurden von Freunden und Verwandten angefeuert. In der Altstadt tummelten sich hunderte Zuseher. Zwischen den Schaulustigen wurde auch der eine oder andere Fanclub gesichtet, der seine Läufer mit Transparenten anfeuerte. Stadtlauf tut gut. In Tirol gibt es eine große Läufergemeinde, das war am Samstag sichtbar. Die Jüngsten erreichten beim Sparefroh-Familienlauf über 500 Meter die Ziellinie im Kinderwagen. Eines der größten Teams war mit 90 Kindern die „Rennschnecken“ des Kindergarten Neu Rum und die Freie Waldorf Schule Innsbruck. Viele Kinder klatschten vor dem Zieleinlauf beim Ugotchi-Kücken ab. Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer nahm sich indessen kurzfristig verloren gegangener Kinder an.

Die Ältesten und Verkleidete
Auch die Ältesten hielten sich bis zum Schluss wacker. Mit einem Siegerlächeln durchlief Kurt Fasser (Axams/ 1927) die Ziellinie. In originellen Kostümen wagten sich heuer auch ein paar Läufer auf die Strecke, einer war nur mit einem Feigenblatt bekleidet.

Rundherum
Der 29. Innsbrucker Sparkasse Stadtlauf klang mit der Übertragung des UEFA Championsleague Finale Bayern München gegen Borussia Dortmund aus. Besucher und Teilnehmer waren von dem vielfältigen Rahmenprogramm mit Union Bewegungsstraße, Konzerten und Showeinlagen (Albertini Dance Company), das den ganzen Tag hindurch geboten worden war, sehr begeistert. Am Start standen auch mehr als 100 Asylwerber, die im Rahmen ihres Deutschkurses die Stadt Innsbruck laufend entdeckten. An diesem Tag zeigten viele Tiroler Sportvereine, dass man Miteinander mehr bewegen kann als alleine.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Ergebnisse Hauptlauf 2013 (10 km):

Herren:

  1. Patrick-Mugur Ereng (KEN) 0:30:26
  2. Johannes Hillebrand (GER)  0:30:28

3.   Eliaz-Biwott Kiptoo (KEN)     0:30:49

4.   Edi Lahner (ITA)                     0:31:05

7. Martin Bader (AUT)                0:32:00

Damen:

1. Cynthia-Chepchirchir (KEN)         0:34:45
2. Nancy-Jebet (KEN)                       0:34:46
3. Silvia Olejarova (Raika Schwaz) 0:35:36

8. Liudmila Uzick (SK Rückenwind) 0:40:11

Die originellsten Team- und Staffelnamen:

Teamsuperschildkröten

Volksfront von Judäa

Gnocchi-Knödel-Klösse-Express

Die flotten Charlotten

Labormäuse

Chicks on speed

Kamikätzchen

Recht schnell - miad

Die Hoaßn Sohlen

No Pain-No Gain

Schnelle Schnüffler

The running Gag

Die Termine im kommenden Laufjahr:

Innsbrucker Silvesterlauf am 31. Dezember 2013

14. Tirol Milch Frühlingslauf am 5. April 2014

30. Innsbrucker Sparkasse Stadtlauf am 17. Mai 2014

{phocagallery view=category|categoryid=310|limitstart=8|limitcount=8}

Fotos TI/Robert Parigger. Weitere Impressionen auf www.innsbrucklaeuft.com


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo