Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Alles noch einmal gut gegangen! 4 Gold-Medaillen, wie 2010. 17 Medaillen, eine mehr als 2014. Erneut Platz 9 im Medaillenspiegel.

Immerhin, schlechter sind wir nicht geworden (die Tabelle im Artikel beweist jedoch, das es sehrwohl bergab ging), das ist ja der Anspruch von Österreich. Unser kleiner Nachbar Schweiz hat uns im Medaillenspiegel mit sechs Goldmedaillen wieder einmal abgehängt, obwohl Goldmedaillensammler Simon Amann leer ausging.

Niederlande nach vielen Jahrzehnten wieder vor uns
Die "Wintersport-Großmacht" Niederlande holte doppelt so viele Goldmedaillen und blieb im Medaillenspiegel sogar vor Deutschland. 24 Mal durften die Holländer eines der drei Podeste besteigen. Genau 42 Jahre ist es her, als die Niederländer bei Winterspielen mehr Medaillen holten als wir. Zugegeben, 23 ihrer 24 Medaillen gingen auf das Konto der Eissschnelläufer. Der Sport-Laie würde sagen, "die haben Tradition im Eisschnellaufen, das wär ja nicht vergleichbar". Aber was haben wir denn in Sportarten wie Ski Alpin, Skispringen oder der Nordischen Kombination? Richtig, Tradition!

Schuld sind die anderen
Die Skifahrer haben sich mit drei Goldenen immerhin noch ganz passabel aus der Affäre gezogen. Die Nordischen Kombinier springen und fahren nach dem Karriereende von Felix Gottwald hinterher. Immerhin reichte es im Teambewerb noch für eine Bronzene. Und unsere ach so erfolgsverwöhnten Skispringer nahmen, in einer Sportart die von einer Hand voll Nationen professionell ausgeübt wird, keine einzige Goldmedaille mit. Schuld war aber wahrscheinlich der Wind und die unfairen Kampfrichter.

In Relation zu der Anzahl der Wettbewerbe war unsere Alpenrepublik erfolgloser als vor vier Jahren. Ein Vergleich mit dem Abschneiden von 2006 (9 x Gold, 7 x Silber, 7 x Bronze) zeigt die katastrophale Entwicklung im Wintersport noch deutlicher auf.

Entwicklung der Medaillenbilanz absolut und relativ

JahrBewerbeRangGoldSilberBronzeMedaillenGold rel.Medaillen rel.
2014989.485174,08 %5,78 %
2010869.466164,65 %6,20 %
2006843.9772310,71 %9,13 %
20027810.3410173,85 %7,26 %
1998688.359174,41 %8,33 %
1994619.23493,28 %4,92 %
1992574.6782110,53 %12,28 %
1988466.352106,52 %7,25 %

Schlechteste Medaillenbilanz seit 20 Jahren
Die Statistik zeigt mehr als deutlich auf: Die Olympischen Winterspiele waren für Österreich alles andere als erfolgreich, wie von zahlreichen Medien und Funktionären fälschlich bahauptet. Drittschwächste Goldmedaillenausbeute und zweitschwächste Medaillenausbeute seit 1988. Nur 1994 reisten Österreichs Wintersportler von den Olympischen Spielen mit weniger Medaillen ab (relativ gesehen in Bezug zu der Anzahl an angebotenen Wettbewerben).

Im ewigen Medaillenspiegel wurde Österreich 2014 von Kanada überholt und liegt damit nur noch auf Rang 6. Und unser kleiner Nachbar aus der Schweiz, rückt uns auch immer Näher an die Pelle.


Kommentar schreiben