Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Auf welche Sportarten kann gewettet werden?

Sportwetten im Internet boomen: binnen zehn Jahren verfünffachte sich der Umsatz auf knapp 10 Milliarden Euro weltweit. Neben Profizockern entdecken auch immer mehr Einsteiger die Online-Wetten im Sportbereich. Ihnen geht es nicht nur um strategische Gewinnmaximierung, sondern vor allem auch um Spaß und Spannung. Wir erklären, worauf Anfänger bei Online- und Sportwetten achten müssen, wie die Wettquoten berechnet werden und welche Strategien zum Erfolg führen können.

Was genau sind Sportwetten?

Bei Sportwetten setzt man Geld auf bestimmte Sportereignisse. Ob Fußball, Eishockey oder Boxkampf: Gutes Sportwissen kann bei Sportwetten von Vorteil sein. Tipper haben hier die Möglichkeit, ihre Expertise in bare Münze zu verwandeln. Wer sich gut auskennt – bestenfalls in mehreren Sportarten – profitiert regelmäßig von Gewinnen. Doch Vorsicht: speziell bei riskanten System-Wetten mit einer hohen Gewinnaussicht sorgen wenige falsche Prognosen für einen wertlosen Tippschein.

Wie funktionieren die Online Wetten?

Traditionell waren und sind die Wettanbieter – die sogenannten Buchmacher - Lokale vor Ort, wo der Einsatz und die Gewinne bar ein- und ausbezahlt werden. Zum Spiel mit Automaten ging man noch vor einigen Jahren ins Casino oder in die Spielhalle.

Doch Online-Casinos, wie das beste online casino LVBET, haben das Glücksspiel und die Welt der Wetten nachhaltig revolutioniert: als Gambler müssen Sie nach der Arbeit nicht mehr das Haus für das entspannende Spiel verlassen. Es genügen ein paar Klicks auf dem Smartphone, um auf die Jagd nach dem Hauptgewinn zu gehen. In der Online-Spielhalle warten über tausend verschiedene Spiele auf den Zocker. Und eben auch die Möglichkeit online auf bestimmte Sportereignisse zu wetten.

Casino Pexels 1200

Casinospiele oder Sportwetten?

Mit welchen Spielen oder Wetten man Fortuna herausfordert, ist letztlich eine Frage des Geschmacks. Bei Sportwetten mag das Wissen über die Gewinnaussichten des Favoriten, auf den man setzt, von Vorteil sein – doch auch dem besten Sport-Experten ist der Erfolg nicht garantiert. Spielbegeisterte sollten sich deshalb besser ein Hobby-Budget festlegen. Ist dies überschritten, zockt man erst nach einem klar definierten Zeitraum wieder. Denn den worst case gilt es zu vermeiden: seine letzten Ersparnisse im Casino oder bei einer Wette zu verlieren.

Worauf kann man alles wetten?

Fußballwetten sind dabei mit großem Abstand am beliebtesten – nicht nur auf Bundesliga-Ebene, sondern auch in den unteren Klassen. Gewettet werden kann aber fast auf alle Sportarten: im ganz klassischen Bereich wie Tennis, Eishockey, Boxkampf, Formel-1-Rennen und Skirennen. Oder aber auch in Tierwettkämpfen wie Pferde- und Hunderennen und eher „obskuren“ Sportarten wie Cricket, Curling und Lacrosse.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Wie werden die Wettquoten berechnet?

Die Wettquote gibt das Verhältnis vom Einsatz zum möglichen Gewinn an. Zur Berechnung zieht der Buchmacher, also das Wettbüro, die Stochastik heran: wie wahrscheinlich ist es, dass das bestimmte Ereignis eintritt? Je unwahrscheinlicher, desto höher die Quote. Für die Quotenfestlegung berechnet der Buchmacher für jedes Ereignis die Wahrscheinlichkeit. Beispielsweise schätzt er für das Spiel Hamburger SV gegen Nürnberg die Wahrscheinlichkeiten folgendermaßen ein:

Sieg Hamburg: 50 % Prozent (0,5), Unentschieden: 30 % (0,3), Sieg Nürnberg: 20 % (0,2).

Für die Quote teilt er die Zahl 1 durch die Dezimalangabe der Wahrscheinlichkeit. Also:

Sieg Hamburg: 1 durch 0,5 – ergibt also eine Quote von 2.

Unentschieden: 1 durch 0,3 – ergibt eine Quote von 3,33.

Armband Love Running

Sieg Nürnberg: 1 durch 0,2 – ergibt eine Quote von 5,00.

Würde der Buchmacher mit diesen Quoten auszahlen, ginge er schnell pleite. Deshalb multipliziert er diese Zahl noch mit einem Faktor, der kleiner als 1 ist, zum Beispiel 0,9 – weil er zehn Prozent der Einsätze als seinen eigenen Gewinn behalten will. Bei einem Sieg von Hamburg ergibt sich dann Folgendes: Die Quote von 2 multipliziert mit 0,9 macht eine Wettquote von 1,8.

Der Einsatz wird im Fall eines Gewinns mit der Wettquote multipliziert. Hat man also 100 Euro auf den Hamburger SV mit der Quote 1,8 gesetzt, erhält man 180 Euro, wenn der Verein gewinnt. Der Reingewinn für den Spieler – abzüglich seines Einsatzes - ist somit 80 Euro.

Wie kann man erfolgreich wetten?

Um bei Sportwetten erfolgreich zu sein, sollte man sich eher auf Zahlen und Fakten verlassen und weniger auf Fan-Treue und Bauchgefühl. In zahlreichen Foren und Portalen im Internet gibt es ausführliche Beschreibungen und Tipps von anderen Wettbegeisterten. Dort finden sich viele Strategien und erfolgversprechende Varianten.

Doch eins sollte immer klar sein: Ein völlig sicheres Spiel gibt es nicht. Trotz aller Analysen und Berechnungen benötigt man als Spieler auch immer ein bisschen Glück


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo