Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

MMA (Mixed Martial Arts) lässt sich am besten als eine moderne, gemischte Kampfkunst beschreiben, die im Vollkontakt ausgeführt wird.

Schon in den frühen 1990er Jahren wurde MMA populär. Es bedurfte vieler Umwege, bis MMA seinen Weg vom alten Griechenland, über Brasilien und die USA zu uns gefunden hat. Es dauert weitere 10 Jahre, bis dann auch Österreich und Deutschland von dem Hype erfasst wurden.

Damals fanden die Kämpfe aber noch unter dem Begriff Free Fight statt. Beim Sport lieben es die Fans, UFC Wetten auf den Kampfsport abzuschließen. Das ist auch den Wettanbietern nicht verborgen geblieben.

MMA gilt als die brutalste Kampfsportart der Welt

Der Grund, warum diese Sportart dermaßen brutal ist, liegt darin begründet, dass hier fast alles erlaubt ist. Die Wettkämpfe im MMA wurden zunächst im TV gezeigt, es wurde aber 2010 ein Sendeverbot ausgesprochen. Allerdings wurde das dann aber in 2014 widerrufen. In dem Vollkontaktsport vereinen sich sehr viele unterschiedliche Kampfstile. Bezüglich der Regeln, die es einzuhalten gilt, gibt es aber so gut wie keine Beschränkungen. Erlaubt sind hier sowohl das Schlagen, Treten, Werfen, Clinchen als auch Kopfstöße, was sogar für den Bodenkampf Gültigkeit hat. Auch hier ist es erlaubt, zu treten und zu schlagen. Diese Schlag- und Tritttechniken stammen zum größten Teil aus dem Taekwondo, Muay Thai, Boxen, Kickboxen und Karate. Für den Ring- und Bodenkampf bedient man sich verschiedener Elemente aus dem Ringen, Brazilian Jiu-Jitsu und Sambo.

Die UFC (Ultimate Fighting Championship)

Bei der UFC handelt es sich um eine US-amerikanische Kampfsport-Organisation. Wie bei anderen Kampfsportarten auch werden die Kämpfer in zehn unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt. Die Aufteilung bei den Frauen beginnt beim Strohgewicht und geht hin bis zum Federgewicht. Gekämpft wird bei den Männern vom Fliegengewicht bis hin zum Schwergewicht. Zwar gibt es auch noch das Super Schwergewicht, doch hier finden aktuell keine Kämpfe statt.

Die Aufteilung der unterschiedlichen Gewichtsklassen

  • Strawweight: (Stroh- oder Strohhalmgewicht) bis 115 lb (52,15 kg)
  • Flyweight (Fliegengewicht): 125 und weniger lb (57 und weniger kg)
  • Bantamweight (Bantamgewicht): 126 bis 135 lb (57 bis 61 kg)
  • Featherweight (Federgewicht): 136 bis 145 lb (61 bis 66 kg)
  • Lightweight (Leichtgewicht): 145 bis 155 lb (66 bis 70 kg)
  • Welterweight (Weltergewicht): 155 bis 170 lb (70 bis 77 kg)
  • Middleweight (Mittelgewicht): 170 bis 185 lb (77 bis 84 kg)
  • Light Heavyweight (Halbschwergewicht): 185 bis 205 lb (84 bis 93 kg)
  • Heavyweight (Schwergewicht): 205 bis 265 lb (93 bis 120 kg)
  • Super Heavyweight (Super-Schwergewicht): über 265 lbs (über 120 kg)

Reglement

Ein Kampf geht über 3 Runden und jede Runde dauert 5 Minuten. Die einzelnen Runden werden durch eine Pause von einer Minute Dauer unterbrochen. Wird ein Titelkampf ausgetragen, werden allerdings fünf Runden gekämpft. Für das Ende eines Kampfes gibt es unterschiedliche Szenarien. Der Kampf endet mit einem K.O., oder wenn der Gegner aufgibt. Ebenfalls endet der Kampf, wenn der Schiedsrichter eingreift und den Kampf abbricht. Weitere Varianten sind ein Sieg nach Punkten, aber auch ein Unentschieden ist eine mögliche Variante.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Beim UFC gibt es unterschiedliche Wettmöglichkeiten

Die UFC Wetten sind genauso vielseitig wie die Kampfsporttechniken beim MMA selbst. Für viele Fans von MMA ist ein absoluter Favorit bei den Wetten die 1x2 Wette. Grund dafür ist, dass die Kämpfe für gewöhnlich mit einem eindeutigen Sieger zu Ende gehen. Das Unentschieden ist, genau wie beim Boxen, eher selten. Inzwischen bieten auch schon Wettanbieter die Möglichkeit an, auf internationale Kämpfe Live Wetten zu platzieren. So ist es möglich, sich zunächst die Anfangsphase eines Kampfes anzuschauen, um dann zu entscheiden, ob man eine Wette platzieren möchte. Hier kann man sich noch während des Kampfes ein Bild davon machen, wie dieser möglicherweise zu Ende geht.

Wetten, die besonders beliebt sind

Der Klassiker, die 1×2-Wette: Da bei den MMA Kämpfen das Wetten dem beim Boxen sehr ähnlich ist, gibt es auch hier ähnliche Möglichkeiten. Aus diesem Grund gibt es auch die Match-Wetten 1×2. Hier geht es um die konkrete Vorhersage. Wer geht als Sieger bzw. als Verlierer aus dem Kampf hervor. Die Anzahl der Runden spielt hierbei jedoch keine Rolle. Auch wie es letztlich zur Entscheidung kam, ist hier vollkommen unerheblich.

Dauer des Kampfes: Hier geht es darum, die Wette so platzieren, dass man auf die entsprechende Rundenzahl, in denen der Kampf stattfindet, tippt. Anders ausgedrückt, hier setzt man darauf, über welche Distanz der Kampf geht. Hier spricht man von einer Over/Under Wette. Diese Wetten sind gute Alternative zur klassischen 1x2 Wette.

Armband Love Running

Die Rundenwetten beim MMA: Bei der Rundenwette muss der Wetter seine Wette platzieren, indem er voraussagt, welcher Kämpfer die nächste Runde für sich entscheidet. Einige wenige UFC Wettanbieter bieten die Möglichkeiten an, die Wetten Live zu platzieren. Entsprechend gut stehen hier die Chancen für den Wetter, weil er ja vorab den Kampf betrachten kann. Eine weitere Möglichkeit ist hier, darauf zu wetten, ob ein Kampf in der nächsten Runde durch einen Knockout endet.

Wie endet der Kampf: Möglich ist es, hier auf unterschiedliche Kampfausgänge zu wetten. Hierzu stehen bei den UFC Anbietern drei Möglichkeiten zur Auswahl.

Die erste Möglichkeit ist es, auf einen klassischen Knockout zu setzen. Die zweite Möglichkeit ist das Ende durch ein K.O., und die dritte Möglichkeit ist es, auf einen technischen Knockout zu setzen. Zwar steht der Kämpfer noch auf den Beinen, doch der Ringrichter hat den Kampf abgebrochen, oder aber der Kampf wird über die volle Distanz ausgetragen und wird durch Punkte entschieden.

Die Head-to-Head-Wette: Auch bei der Head-to-Head-Wette im MMA hat ein Wetter unterschiedliche Optionen. Hier können zwei Kämpfe miteinander verglichen werden.

Also kann man hier auf den Sieger des entsprechenden Kampfes tippen, oder auch auf die Anzahl der Treffer, ebenso wie auf die vergebenen Punkte.

Hier wird es immer besonders spannend, wenn man die Option wählt, zwei Kämpfer miteinander zu vergleichen, die aber nicht unmittelbar aufeinandertreffen. Möglich wäre es bei dieser Wette zum Beispiel, darauf zu wetten, ob hier ein Kämpfer in seinem Kampf mehr Treffer platziert als Kämpfer B. Sehr spannend, weil man zum Wettausgang mindestens zwei Kämpfe abwarten muss.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo