Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Bedeutung des Laufens in anderen SportartenLaufen ist neben dem Gehen die wohl ursprünglichste und reinste Form der Fortbewegung.

Im heutigen Leistungssport gibt es unter dem Dach der Leichtathletik eine ganze Reihe verschiedener Laufdisziplinen, vom 100-Meter-Sprint bis hin zum Marathon, bei dem 42,195 km zurückgelegt werden müssen. Von Schnellkraft und Dynamik bis hin zur puren Ausdauer sind hier unterschiedliche Faktoren ausschlaggebend.

Das Laufen an sich ist zwar eine ganz eigene Disziplin, aber es gibt natürlich noch eine Unmenge anderer Sportarten, bei denen das Laufen ein ganz wichtiger Bestandteil ist - in verschiedenem Ausmaß und unterschiedlichen Bereichen (Sprint, Ausdauer etc), aber unverzichtbar für die folgenden Sportarten, deren Bedeutung und Beziehung zum Laufen in diesem Artikel beleuchtet werden soll.

Fußball

Hierzulande Volkssport Nummer eins und ohne Laufen natürlich undenkbar. Da sich ein Spiel über 90 Minuten zieht, kurze kraftvolle Sprints aber trotzdem immer wieder von großer Bedeutung sind, ist es extrem wichtig, dass die Spieler sowohl in Sachen Ausdauer, als auch in Sachen Sprint extrem gute Werte haben. Lange Verschnaufpausen gibt es nicht, fliegende Wechsel wie z.B. beim Handball auch nicht. Hier hat man noch längere Regenerationsphasen zwischen den kraftraubenden Aktionen. Das macht die Sache sehr interessant, da bei den meisten Sportarten entweder die Ausdauer oder die Schnellkraft entscheidend ist, nicht aber beides. Die Spitzenlaufwerte in der Bundesliga liegen bei knapp 14 km pro Spiel und bis zu 40 Sprints pro Spiel.

Basketball

Beim Basketball gibt es viel weniger Statistiken und Daten über die Laufleistung der Spieler, aber insgesamt wird hier im Vergleich zum Fußball weniger als halb so viel gelaufen. Die Spielzeit ist mit 40-48 Minuten (je nach Verband) auch kürzer und das Spielfeld ist kleiner. Es gibt insgesamt 3 Pausen (Viertel, Halbzeit, Viertel) und fliegende Wechsel sind unbegrenzt möglich. Das alles führt dazu, dass die Gesamtbelastung in Sachen Ausdauer hier geringer ist. Allerdings ist die Intensität durch die extrem dynamischen Bewegungsabläufe und die ausgesprochen kraftraubenden Positionen, vor allem in der Defensive, erheblich höher. Vor allem in der nordamerikanischen Profiliga NBA bestechen viele Spieler mit ihrer überragenden Athletik.

Weitere News und Informationen über NBA Basketball findest Du unter http://www.bet365.com/news/de/betting/basketball.

Handball

Handball und Basketball sind sich, was die Voraussetzungen und die Werte angeht sehr ähnlich. Größe des Spielfeldes, Spielzeiten und Modus sind fast identisch. Auch hier kommt es eher auf Schnellkraft und Dynamik an, als auf Ausdauer. Handball ist im Vergleich zu Fußball und Basketball das körperbetonteste Spiel. Hier gibt es in den Zweikämpfen extrem viel robusten Körperkontakt und man benötigt eine Menge physisches Durchsetzungsvermögen.

Tennis

Tennis steht hier im krassen Gegensatz zum Handball. Einzelsport, kein Körperkontakt und ein kleineres Feld, da man sich nur in seiner Hälfte aufhält. Hier hängt die Laufleistung viel extremer als bei en anderen Sportarten von der Stärke oder Schwäche des Gegners und dem Spielmodus ab. Ein Zwei-Satz-Match gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner, kann schnell und mit wenig Laufeinsatz vorbei sein. Ein Fünf-Satz-Match bei einem der vier Grand Slam Turniere kann allerdings der Ausdauerleistung eines Marathons gleichkommen.

Bleibt festzuhalten, dass man trotz aller Unterschiede bei allen genannten Sportarten läuferisch top fit sein muss. Golf hab ich hier absichtlich mal weggelassen...


Kommentar schreiben


Kommentare   

+2
Boah, 14km in einer Partie? Ah ned schlecht
Zitieren Dem Administrator melden