Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Gold bei den Crosslauf-Europameisterschaften 2021 in Irland für die Norweger Jakob Ingebrigtsen und Karoline Bjerkeli Grøvdal.

Für 1.500-Meter-Olympiasieger Ingebrigtsen ist es nach vier U20-Einzel-Titeln in Serie nun der erste kontinentale Crosslauf-Triumph in der allgemeinen Klasse. Die Deutsche Alina Reh schaffte es nach toller Aufholjagd auf das Podest.

Jakob Ingebrigtsen souverän

Jakob Ingebrigtsen siegte auf dem 10 Kilometer langen Rundkurs in der Nähe von Dublin mit 30:15 Minuten überlegen vor dem aus Afrika eingebürgerten Türken Aras Kaya (30:29 Minuten) und dem routinierten Franzosen Jimmy Gressier (30:34 Minuten). Bester Deutscher unter den 85 Starten war Filimon Abraham auf Platz 14 (31:07 Minuten). In der vorderen Hälfte des Feldes konnte sich auch Österreichs Teilnehmer Andreas Vojta positionieren, der mit 31:35 Minuten den 29. Platz belegte. Es war bei Vojtas neunter Cross-Teilnahme in der allgemeinen Klasse die erste Platzierung in den Top 30.

Auf europäischer Ebene war es für Ingebrigtsen mit erst 21 Jahren bereits der sechste Titel in der allgemeinen Klasse, der Erste abseits der Laufbahn.

Alina Reh nach Aufholjagd auf dem Podest

Bei den Damen bildete sich mit der Schwedin Meraf Bahta, der Norwegerin Karoline Grovdal und der Deutschen Konstanze Klosterhalfen eine Dreiergruppe an der Spitze des Feldes. Doch Klosterhalfen musste nach gut fünf der acht Kilometer das Duo ziehen lassen. In der Schlussrunde setzte Grovdal zur entscheidenden Attacke an, sodass sie mit 26:34 Minuten zehn Sekunden vor Bahta souverän zum Sieg einlaufen konnte. Für die Nowegerin ist es mit 31 Jahren der erste große Titel auf europäischer Ebene. Vor 12 Jahren wurde sie am selben Ort noch Junioren-Europameisterin im Crosslauf.

Hinter dem Duo überraschte Alina Reh, die zu Beginn des Rennens sogar außerhalb der Top 10 platziert war und mit einer tollen Aufholjagd mit 26:53 Minuten noch Dritte wurde. Konstanze Klosterhalfen belegte mit 27:12 Minuten nur Rang 5 hinter der Britin Jessica Judd. Österreichs einzige Läuferin Julia Mayer belegte mit 29:17 Minuten den 39. Rang.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Deutscher Team-Titel in der U20

Nur knapp die Top 10 verpasste Sebastian Frey im U20-Rennen. Der Wiener belegte den 12. Platz. Bei den Damen lief in der U20-Wertung Emma Heckel zur Bronze-Medaille für Deutschland, die Teamwertung gewann sogar das DLV-Team.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo