Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Devisenmarkt ist mit einem weltweiten täglichen Umsatz von über 5 Millionen US-Dollar der größte Finanzmarkt weltweit.

Auf diesem Markt werden verschiedene Währungen gegeneinander getauscht. Die Devisen sind aus der Sicht des Inlandes die ausländischen Währungen.

Devisenkurs und Wechselkurs

Handelt man geschickt mit diesen Devisen, lässt sich so gut Geld verdienen. Der Wechselkurs der Währung gibt den Preis ausländischer Währung für eine Einheit inländischer Währung an. Der Kurs ist neben dem Devisenmarkt auch für Auslandsreisende interessant. Der Devisenkurs gibt wiederum Gegenteiliges an. Also der Preis inländischer Währung für eine Einheit ausländischer Währung.

Die Devisenkurse ändern sich sekündlich und werden durch die jeweiligen Kontrahenten eines Devisenhandelsgeschäfts beeinflusst. Privatanleger können Devisen sehr vielfältig handeln. Der direkte Handel am Markt via Forex ist dabei ein beliebtes Mittel. Dazu ist ein Depot bei Forex-Broxern wie CMC Markets notwendig.

Wie funktioniert nun der Handel mit Devisen?

Ziel jedes Teilnehmers ist das Erzielen von Kursgewinnen. Das lässt sich durch Zinsunterschiede zwischen zwei Währungsräumen oder wirtschaftlichen Entwicklungen in einem Währungsraum realisieren. Beim Setzen auf fallende oder steigende Währungen können Gewinne aber auch Verluste erzielt werden.

Einfaches Beispiel: Sie nehmen an, das der Euro gegenüber dem US-Dollar in Zukunft steigt. Der aktuelle Kurs eines Euro liegt bei 1,10 US-Dollar. Sie kaufen daher 10.000 Euro und verkaufen gleichzeitig 11.000 US-Dollar. Steigt nun tatsächlich der Kurs auf 1,20 US-Dollar, schließen Sie Ihre Position, womit Sie 12.000 US-Dollar kaufen und 10.000 Euro verkaufen. Sie hätten durch den stärkeren Euro somit 1.000 US-Dollar Gewinn gemacht.


Kommentar schreiben