Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Silvesterschwimmen (C) Achensee Tourismus

Die 13. Auflage des Silvesterschwimmens am Achensee lockte bei traumhaftem Sonnenschein knapp 3.000 Zuschauer nach Pertisau.

70 Hartgesottene wagten den Sprung in die eiskalten Fluten und schwammen gemäß dem Motto „feel the frost“ um die Wette. Am Ende sicherte sich Axel Mölg vor Rob Whittaker und Niek Panman den Sieg. 

Der Jahresausklang am Achensee ist traditionell frostig. Vor allem wenn der Tauchklub „Black Divers“ zum mittlerweile legendären Silvesterschwimmen einlädt. Auch die diesjährige 13. Auflage lockte bei herrlichem Winterwetter wieder knapp 3.000 Zuseher und 70 Aktive an die eisigen Gestade des Sees. Nach einer Dusche mit Eiswasser zur „Akklimatisierung“ ging es für die Schwimmerinnen und Schwimmer in den winterlichen Achensee. Nach 50 Meter Schwimmstrecke galt es den Eisberg zu bezwingen, um nach dem Läuten der Silvesterglocke so schnell wie möglich wieder ans Ufer zu gelangen.

Die insgesamt 70 Teilnehmer zeigten sich hart im Nehmen und ließen sich weder von den frostigen Außen- noch von den klirrend kalten Wassertemperaturen abschrecken. Für Mathias Eigel, der heuer den 4. Platz belegte, war es ein ganz besonderes Jubiläum. Er nahm heuer zum bereits 10. Mal am Silvesterschwimmen teil. Sieger waren sie am Ende alle, denn der Sprung vom drei Meter hohen Steg in das nur vier Grad kalte Wasser kostet wahrlich Überwindung. Erstmals traten heuer Damen und Herren in einer Sportklasse an, wobei es darum ging, der Mittelzeit von 00:59,48 Minuten am nächsten zu kommen. Die Stockerlplätze und damit die insgesamt 525 Euro Preisgeld beim Silvesterschwimmen 2013 teilten sich Gewinner Axel Mölg sowie der Zweitplatzierte Rob Whittaker und Drittplatzierter Niek Panman. Besonders mutig waren Lisa Hagleitner und Alinz Gehring, die mit nur 14 Jahren heuer ex aequo die jüngsten Teilnehmer des Silvesterschwimmens waren. Die schnellste Zeit im eisigen Wasser legte Johannes Schweiger mit 36,14 Sekunden vor, gefolgt von Rolf Gleißner mit 37,77 Sekunden und Alexander Achammer mit 39,65 Sekunden.

„Dabei sein ist alles“, lautet das Motto beim Silvesterschwimmen am Achensee. Denn jeder, der den Sprung in die eisigen Fluten wagt ist ein Held. Eine Truppe Südseefreunde sowie eine Fußballmannschaft sorgten für die Lacher beim diesjährigen Silvesterschwimmen. Sie traten in der Fun-Wertung, die zu den alljährlich Höhepunkten zählt, an.

Der Geschäftsführer von Achensee Tourismus, Martin Tschoner, zeigte sich vom Mut der Teilnehmer beeindruckt: „Für die Achensee-Region ist das Silvesterschwimmen bereits eine fixe Tradition zum Jahresende geworden, die unserer sportlich-humorvollen Seite entspricht. Der Spaß, den diese Veranstaltung bedeutet, ist mitreißend, wie die jährlich steigenden Zuschauerzahlen eindrucksvoll beweisen.“ Sein Dank gelte den Veranstaltern, die diesen einzigartigen Event zu einem großartigen Erfolg machten.


Kommentar schreiben