LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche
Hocharn 71 1528296574

Hocharn

 
4.5
 
0.0 (0)
3   60   0

Mit einer maximalen Höhe von 3.254 Metern ist der Hocharn der höchste Berggipfel der Goldberggruppe.

Einige Kilometer entfernt befindet sich mit dem Hohen Sonnblick (3.106 m) ein deutlich bekannterer, aber niedrigerer Berg. Direkt am Gipfel gibt es dort mit dem Zittelhaus eine Hütte.

Kurze Routenbeschreibung:

Parkplatz Lenzanger - Forstraße Richtung Kolm-Saigurn - Wasserfallweg - Erfurter Weg 123 - Hocharn - Erfurter Weg - Wasserfallweg Richtung Natufreundehaus - Forststraße Richtung Kolm-Saigurn

Info: Mautgebühr von € 9 für die Fahrt zum Parkplatz Lenzanger. Aber meist nur mitten im Sommer an gut besuchten Tagen. Die Maut ist direkt am Parkplatz zu bezahlen.

Alternative: Rundwanderung mit Hoher Sonnblick (Achtung: sehr lange mit Grat und Gletscher)

Parkplatz Lenzanger - Forstraße Richtung Kolm-Saigurn - Wasserfallweg - Erfurter Weg 123 - Hocharn - Goldzechkopf - Zittelhaus / Hoher Sonnblick - Weg 122 - Rojacher Hütte - Barbarafall - Natufreundehaus Kolm-Saigurn - Forstraße zum Parkplatz Lenzanger

Route auf den Hocharn

Anfangs folgt man der Forststraße, ehe es rechts dem Wasserfallweg entlang geht. Dort führt nach einiger Zeit durch den Lachenggraben der Erfurter Weg Richtung Hocharn. Auf etwa 2.800 Metern Höhe folgt eine Beschilderung, bei der man rechts Richtung Hocharnd weiterwandert. Link kann man über eine Gratwanderung den Hohen Sonnblick erreichen (siehe "Alternative")

Fazit / Schwierigkeit:

Lange, fordernde Tour, allerdings mit wenigen technisch anspruchsvollen Passagen. Das Panorama am Gipfel ist grandios. Für mich ein Geheimtipp, da der Hocharn auch eher selten begangen wird.

Ort

Bundesland
PLZ
Strasse
Parkplatz Lenzanger

Daten zur Bergwanderung

Gipfel
Hocharn
Datum der Wanderung
04.06.2018
Adresse Startpunkt
5661 Kolm-Saigurn
Parkplatz Lenzanger
Dauer
08:30 Stunden
Distanz
16.5 km
Min. Höhe
1541 Meter
Max. Möhe
3254 Meter
Aufstieg
1900 Höhenmeter
Eigenschaften
  • Asphalt
  • ✔ Durchgehend markierte Route
  • Eispickel erforderlich
  • ✔ Felsen
  • Helm zu empfehlen
  • Klettersteige entlang des Weges
  • Klettersteigset erforderlich
  • ✔ Schotter
  • Seilsicherung erforderlich
  • Steigeisen erforderlich
  • ✔ Wald
  • ✔ Wiese
Rastmöglichkeiten
Keine bzw. nur im Tal von Kolm-Saigurn
Geeignete Jahreszeit
  • Juli
  • August
  • September

Route Hocharn (gpx.-Track)

Länge Dauer Geschwindigkeit Trackpunkte Punktabstand
16.5 km 08:54:32 1.9 km/h 19522 0.85 m
Grow Navbar
Höhendifferenz tiefster Punkt höchster Punkt Höhenmeter auf Höhenmeter ab
1687 m 1557 m 3244 m 2077 m 2077 m
https://www.hdsports.at/images/gpxtracks/hocharn.svg

Hotels und Unterkunft in Kolm-Saigurn


Booking.com

Bergwetter Hocharn

Fotos

Hocharn
(01) Die ersten Meter geht es vom Parkplatz Lenzanger eine Forstraße entlang
Mit etwa fünf Stunden Aufstiegszeit wird gerechnet (wenn kein Schnee da ist^^)
Nun folgt man dem Wasserfallweg
Hocharn 2 1528296561
Nun geht es durch den Rauriser Urwald
Der erste Schnee stellt sich schon im Tal in den Weg
Sondern im Hintergrund des Schildes den Steig bergauf. Eigenartig das dort kein Wegweiser platziert ist...
Nun geht es nicht über die Brücke
Diese paar Meter Kraxelei sind fast schon der technisch schwerste Abschnitt der Tour.
Danach wird es für mich aber mühsam. Aufgrund von Erdrutschen o.ä. im Winter, ist der Weg nur sehr schwer zu finden.
Jede Markierung lässt mich etwas durchschnaufen :)
Zum Glück hatte ich mir die Route vor der Tour auf das Smartphone geladen.
Scheinbar hat es im Mai ordentlich geschneit.
Der viele Schnee macht die Orientierung nicht einfacher.
Gedenktafel
DSC01549
Sieht schlimmer aus als es ist. Der Schnee ist sehr griffig und daher mit normalen Bergschuhen kein Problem...
Traumwetter (noch)
Cirka auf Bildmitte ganz oben erkenne ich ein Wegschild...
Blick zurück. Schon einiges geschafft.
Nun ist der Grat erreicht. Links kommt man zum Hohen Sonnblick. Rechts zum Hocharn.
In der Bildmitte etwa der Hohe Sonnblick. Die Grat- und Gletscherwanderung erspare ich mir aber heute.
Hocharn 90 1528296571
Für mich geht es rechts Richtung Hocharn.
Der letzte Abschnitt ist teilweise am Grat entlang schneefrei.
Geschafft! Gut 3,5 Stunden Aufstieg mit etwas müden Beinen von der Hochkönig-Tour am Vortag.
Das Gipfelkreuz ist zur Hälfte eingeschneit. Vor etwa einem Monat lag dort weniger Schnee.
Jetzt wird gefrühstückt - bei grandiosem Ausblick :)
Ein bisschen Selbstdarstellung ;)
Panorama
Blick zurück auf den AUfstiegsweg und Richtung Sonnblick
Panorama mit Sonnblick und Aufstiegsweg
Panorama zum Dritten :)
Die Wolken werden etwas mehr
Daher mache ich mich nach rund eineinhalb Stunden auf den Weg retour
Für Nachmittag ist Gewitter angesagt
Dichtere Wolken, aber noch keine Spur von Gewitter
Vom Gipfel bis ins Tal benötige ich nur eine gute Stunde.
Ist ja auch nicht schwer. Wenn man einen Großteil der Route auf dem Hintern runterrutschen kann :)
Ganz rechts der Sonnblick. In der Bildmitte im Hintergrund das Skigebiet Schareck.
Das lässt die Strapazen vom Aufstieg schnell vergessen
Nächste Rutschpassage
Nicht mehr weit bis ins Tal
Eine gute Gelegenheit um die leere Wasserflasche zu füllen
Mittlerweile fallen ein paar Regentropen. Aber das Wetter hält
Nach dem Steig im Tal angekommen, folge ich nun dem Wasserfallweg nicht Richtung Startpunkt sondern zum Naturfreundehaus.
Immerhin ist das Wetter noch immer traumhaft und die Füße mittlerweile wieder ganz frisch.
Es bleibt sogar Zeit für das eine oder andere Wasserfallfoto
Hocharn 82 1528296580
Wie im Paradies
Hocharn 93 1528296581
Hocharn 56 1528296581
Das Naturfreundehaus hat leider noch "Winterpause".
Ein letzter Blick Richtung Hocharn Gipfel
Hocharn 12 1528296582
Geschafft! Spannende und abwechslunsgreiche Tour
Auf der Forstraße geht es wieder retour zum Parkplatz
Karte mit allen Wanderrouten
Panorama vom Hocharn Gipfel

Autoren-Bewertung

1 Bewertungen

Grandioser Ausblick
Gesamtbewertung 
 
4.5
Atmosphäre 
 
5.0
Ausdauer 
 
3.5
Technik / Schwierigkeit 
 
3.0
Vor der Tour sollte man sich auf jeden Fall über die Bedingungen erkundigen. Bei Schneefeldern kann es ansonsten ganz schon anstrengend werden. Ansonsten technisch mittelschwere Tour. Das Panorama am Gipfel ist grandios.
Melde diese Bewertung Kommentare (0) | War diese Bewertung hilfreich? 0 0

User-Bewertungen

Derzeit sind noch keine Bewertungen für diesen Eintrag vorhanden. Sei doch der Erste...
Du hast bereits einen Account?
Ratings
Atmosphäre
Ausdauer
Technik / Schwierigkeit
Kommentar
Nachdem du deine Bewertung abgesendet hast, kannst du Medien (Fotos, Videos) hinzufügen.

Karte

Start/Ziel tauschen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren