Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Können intensive Sprintintervalle auf dem Fahrradergometer dem Läufer schnellere Beine machen?

Dieser Frage stellte sich eine Studie, die im Journal "Strength and Conditioning Research" veröffentlicht wurde. Nur wenige Minuten hochintensives Spinning soll sich demnach auf die Laufleistung auswirken.

32 Läufer wurden zwei Wochen lang untersucht. Täglich absolvierten die Probanden sechs zehnsekündige hochintensive Sprintintervalle auf dem Fitnessrad. Während der Sprints ruhten sie sich 30, 80 oder 120 Sekunden lang aus. Im Basistest auf dem Laufband waren die Probanden nach diesen 14 Tagen bereits um 3 Prozent schneller.

Mehrere Vorteile

Die Forscher nehmen an, dass sich durch die kurzen Pausen zwischen den Sprints die Intervalle härter anfühlten, wodurch sich die Muskulatur schneller anpasste. Das führte innerhalb kürzester Zeit zu Leistungsverbesserungen. Die Forscher glauben demnach, das Läufer auch mit hochintensiven Intervallen auf dem Rad ihr Lauftempo erhöhen können. Die Wissenschaftler empfehlen alternativ Hügelsprints bei einer Neigung von zehn Prozent.

Radsprints eignen sich zudem für Läufer die nach Verletzungen den Wiedereinstieg suchen. Beim Training auf dem Rad werden die Gelenke geschont.

Das könnte dich auch interessieren:


Kommentare   

0 #1 Ntala 2017-11-07 22:29
Dann wird der HOmetrainer mal aus dem Keller geholt :-)
Zitieren | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sofern dir unsere Artikel gefallen, kannst du unseren Einsatz für den Laufsport mit einer kleinen Spende via Paypal oder Banküberweisung (IBAN "AT713298500009300351", BIC "RLNWATWWZDF") unterstützen

Amount: