Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der 25. Int. Welser Sparkasse OÖ Halbmarathon ist pfeilschnell im Ziel angekommen!

Zwei neue Streckenrekorde, der 25.000 Teilnehmer, glückliche Organisatoren und Sponsoren, über 1200 zufriedene Hobbysportler – es lief auch beim großen Jubiläumslauf wieder alles wie am Schnürchen. Die ersten beiden Highlights gab es bereits vor dem Start.

Bei der Anmeldung in der Turnhalle des Welser Turnvereines begrüßte das Organisationsteam Manfred Steger vom LC Sicking ganz besonders herzlich. Er war an diesem Tag der insgesamt 25.000 Starter beim Welser Halbmarathon. Kurz vor dem Start wurde es dann besonders emotional: Moderator Franz Sperrer, in der Läuferszene von vielen auch liebevoll „das lebendige Lauflexikon“ genannt, überraschte Cheforganisator Otto Geitz und bat ihn zu ihm aufs Podest unmittelbar an der Startlinie. Stellvertretend für alle Läufer bedankte er sich bei der Organisation von 25 erfolgreichen Halbmarathons! Der Applaus im Teilnehmerfeld war riesig und der „Mister Halbmarathon“ freute sich sichtlich über so viel Anerkennung. Beeindruckt zeigte sich auch Bürgermeister Andreas Rabl am Starterpodest: „Danke an euch alle, dass ihr heute so viel Leben in unsere Stadt bringt. Und Danke vor allem an das Organisationsteam!"

Danach feuerte der Stadthäuptling gemeinsam mit Sparkassen OÖ Wels Regionalleiter Robert Reif die Startpistole ab und schickte über 1200 Teilnehmer auf die Strecke. Reif musste sich übrigens besonders sputen: Schließlich wollte es sich der Chef vom Hauptsponsor nicht nehmen lassen, beim Jubiläumslauf auch live dabei zu sein. "Das ist eine Selbstverständlichkeit! Und für mich eine Gelegenheit zur Generalprobe für den Halbmarathon beim Vienna City Marathon in wenigen Tagen“ , sagte Robert Reif nachdem er 7,1 Kilometer später erfolgreich den EWW - Power Run erfolgreich absolviert hatte.

Überragende Kenianer!

Dazwischen legte einer los wie die Feuerwehr: Dennis - Kipkorir Rutoh hatte an diesem Tag einen ganz einfachen Plan: Der Kenianer wollte s o schnell wie möglich ins Ziel eilen! Und der Plan ging auf. Nach zwei sensationellen ersten Runden mit Durchlaufzeiten teilweise weit unter 21 Minuten pro Runde, rettete er am Ende mit einer Zeit von 1:03:14 sechs Sekunden Vorsprung auf den alten Streckenrekord ins Ziel! Seine Landsfrau Caroline Cherono machte es ihm gleich. Nur hatte sie weniger Mühe mit der alten Bestzeit: Sie pulverisierte die alte Bestmarke fast um eine Minute und setzte mit 1:12:13 ein echtes Ausrufezeichen! „Es könnte kein schöneres Jubiläum geben. Zwei Streckenrekorde! Das ist super. Danke an alle unsere Helfer! Wir haben wirklich wieder ein tolles Laufevent hinbekommen“ , freute sich Otto Geitz.

Tolle Leistungen von den Lokalmatadoren!

Die viertschnellste Zeit des Tages lief beim Halbmarathon ein Lokalmatador. Stefan Aichinger vom LSC Wels/Land brauchte für die 21,1 Kilometer nur 1:11:47 und sicherte sich damit überlegen den Titel des schnellsten Welsers. Nicht ganz so schnell, aber trotzdem gewohnt stark war Astrid Pöcherstorfer. Die Chefin vom beliebten Restaurant Olivi in der Innenstadt löste nach 1:34:28 ihren Laufchip an der Ziellinie aus. Einen Heimsieg gab es bei den Damen beim EWW Power Run. Anna Przybilla vom Tri Team Wels kam nach 26:16 Minuten im Ziel an. Bei den Herren Landete Daniel Pabinger vom ALC Wels (23:40 Minuten) auf dem zweiten Platz des EWW Power Runs.

Ehemaliger Spitzenläufer und sportliche Sponsoren am Start!

Details am Rande: Der ehemalige Spitzenläufer Günther Weidlinger absolvierte mit Lauffreunden den Halbmarathon. Norbert Schild aus Laakirchen war mit 84 Jahren der älteste Halbmarathoni am Start. Neben Sparkassen Direktor Robert Reif, war vom zweit en großen Sponsor – der EWW Gruppe - Vorstand Wolfgang Nöstlinger am Start!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sofern dir unsere Artikel gefallen, kannst du unseren Einsatz für den Laufsport mit einer kleinen Spende via Paypal oder Banküberweisung (IBAN "AT713298500009300351", BIC "RLNWATWWZDF") unterstützen

: