Touren & Hütten LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Diese Bergwander-Apps gehören auf das Smartphone!

Wer viel wandert, verlässt sich heutzutage gerne auf spezielle Apps für das Smartphone. Das liegt einerseits daran, dass diese Apps einen guten Überblick über mögliche Touren bieten, aber auch daran, dass sie auf der Wanderung selbst für Orientierung sorgen.

Welche Apps kommen bei Nutzern besonders gut an?

Das passende Handy zur App

Die Wander-Apps unterscheiden sich in einigen Kriterien, doch das zunächst wichtigste Argument für oder gegen eine bestimmte App ist das Betriebssystem des Handys. Nicht alle Apps sind gleichermaßen für Android und iOS geeignet. Auch der vorhandene Speicherplatz spielt eine Rolle. Und das GPS auf dem Gerät sollte möglichst genau sein. Es kann sich lohnen, sich aktuelle Handys im Vergleich anzuschauen und ein neueres, leistungsstärkeres Modell zu wählen.

Bewertungskriterien einer guten Wander-App

  • Kosten: Natürlich spielt für viele Bergfreunde der Preis einer App eine entscheidende Rolle. Gelegenheitswanderer bevorzugen oft kostenlose Wander-Apps.
  • Tourenauswahl: Je mehr Touren, desto abwechslungsreicher die Wanderungen.
  • Karten: Neben abwechslungsreichen Touren sollte eine gute App (interaktives) Kartenmaterial zur Verfügung stellen – auch offline.
  • Bedienung: Je einfacher und intuitiver die Bedienung, desto zufriedener sind die Nutzer.
  • Planung und Tracking: Hochwertige Apps ermöglichen dem Nutzer eine solide Tourenplanung und bieten außerdem Trackingdienste, um ein Verlaufen in den Bergen zu vermeiden.

Drei empfehlenswerte Apps

Drei Wander-Apps konnten im Test überzeugen. Sie bieten Wander-Fans die Dienste, die für das Wandern wirklich von Bedeutung sind.

Bergfex

Bergfex bedeutet nichts anderes als begeisterter Bergsteiger – und genau für sie ist Bergfex auch entwickelt worden. Die App bietet mehr als 70.000 Touren. Aus diesen kann der Wanderer geeignete Routen für sich herausfiltern, indem er Kriterien wie Schwierigkeitsgrad oder Höhenmeter hinterlegt. Zudem zeigt die App dem Nutzer alle wichtigen Informationen zu jeder Tour an, sodass er sich schon vor der Wanderung einen guten Überblick verschaffen kann. Die hinterlegten Touren werden von zertifizierten Nutzern und Tourismusverbänden eingepflegt.

Was die Tourenplanung angeht, so zeigt sich Bergfex leider ein wenig schwerfällig. Zwar ist dies jetzt auch direkt in der App möglich, dennoch sollten die Entwickler noch ein wenig an der Bedienbarkeit arbeiten, um die Planung zu erleichtern.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Das Kartenmaterial bei Bergfex ist vielfältig, bietet aber bisher leider keine Informationen zu Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Wanderer müssen selbst recherchieren, wenn sie unterwegs etwas besichtigen wollen.

An der Bedienbarkeit gibt es außerhalb der Tourenplanung nichts zu mäkeln, und das gilt auch für den Preis: 9,99 € kostet die Nutzung pro Jahr.

Komoot

Über die Tourenauswahl kann man bei Komoot nicht klagen. Die angezeigten Wanderstrecken werden von Regionen selbst sowie von Wanderern eingepflegt und bieten neben wertvollen Informationen zudem Bewertungen und Erfahrungsberichte. Auch die Tourenplanung bei Komoot überzeugt: Egal, ob der Wanderer nur Start- und Endpunkt oder einzelne Etappenziele eingibt, die App findet die beste Route.

Ein weiterer großer Vorteil von Komoot liegt darin, dass das Kartenmaterial regelmäßig aktualisiert wird und die Karten auch im Offline-Modus verfügbar sind. Das bietet Sicherheit beim Wandern in entlegenen Gebieten.

Die Basisversion reicht für viele Wanderer nicht aus, weshalb sie oft auf die kostenpflichtigen Modelle zurückgreifen müssen.

Outdooractive

Diese App überzeugt vor allem in puncto Auswahl, Kartenmaterial sowie Planung und Tracking. Outdooractive lässt sich auch mit der Apple Watch koppeln, was für einige Wanderer das ausschlaggebende Kriterium ist.

Das Kartenmaterial, das auch offline verfügbar ist, zeigt Nutzern ebenfalls keine Sehenswürdigkeiten an, sodass diese wieder selbst recherchiert werden müssen.

Die Outdooractive App ist vielseitig und komplex, Nutzer finden oft nicht auf Anhieb die für sie relevanten Menüpunkte. Darüber hinaus schlägt die App mit stolzen 29,99 € zu Buche, die Wanderer im Jahr für die Nutzung hinlegen müssen.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo