Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Plyometrische Übungen (C) HDsports.atGeht es nach einer US-Studie, so kann plyometrisches Training die Leistungsfähigkeit von Läufern verbessern.

Unter plyometrischen Übungen versteht man Sprungkraftübungen zur Verbesserung der Schnelligkeit, Schnellkraft, Reaktionskraft und Explosivkraft.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

VO2max macht schnellDurch regelmäßiges Trainings verbessert sich die VO2max.

Die ist Grundlage für eine Leistungsverbesserung. Geht es nach einer Studie, so verbessert eine um ein Prozent höhere maximale Sauerstoffaufnahme (= VO2max) die Zeit über 10 km um ein Prozent.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Foto (C) Katharina Wieland-Müller / pixelio.deHügelläufe zählen mittlerweile zum Pflichtprogramm im Trainingsplan des ambitionierten Läufers.

Als Erfinder des Hügeltrainings wird häufig der Neuseeländer Arthur Lydiard zitiert, der in den 1950er-Jahren die Einheiten als sechswöchigen Block in die Trainingsgestaltung einbaute.

Lauftreff in Salzburg„Jeden Dienstag einen neuen Winkel der Salzburger Altstadt kennen lernen!“, das ist das Motto vom Salzburg Trailrunning Team.

Dazu sind Läuferinnen und Läufer willkommen, die gerne in der Stadt laufen gehen und neue Wege und Viertel erkunden wollen. Treffpunkt ist jeden Dienstag um 18 Uhr bei der Pferdeschwemme am Kapitelplatz.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Eine Woche richtig verausgaben, wirkt!

Interessantes Ergebnis einer norwegischen Studie!

Probanden wurden für einen zwölfwöchigen Zeitraum in zwei Gruppen eingeteilt. Eine absolvierte das typische Trainingsprogramm mit zwei intensiven Einheiten pro Woche.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Foto (C) HDsports.atDie Verbesserung der aerob-aneroben Schwelle ist das Um und Auf für schnellere Zeiten im Laufsport.

Je höhere die aerob-anerobe Schwelle (= Laktat Steady State) liegt, desto länger kann der Sportler eine Belastung über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten, ohne eine Übersäuerung der Muskulatur zu riskieren.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der erste HalbmarathonDer Halbmarathon hat den Marathon als Lieblingsdisziplin unter den Volksläufern längst abgelöst.

Immer mehr Freizeit- und Hobbyläufer versuchen sich über die 21,1 km am erfolgreichen Einstieg in den Laufsport. Für die halbe Marathondistanz sind die körperlichen Voraussetzungen nicht ganz so hart, wie für die vollen 42,2 km. Ein sehr langwieriger Trainingsaufbau ist auch nicht notwendig.