Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Krafttraining Hanteln Frau Pixabay 200

Kraft- und Lauftraining in Kombination hat die besten Auswirkungen auf den Körperbau.

So das Ergebnis einer im "Journal of Applied Physiology" veröffentlichten Studie. Dort wurden drei Gruppen untersucht, in der eine drei Mal pro Woche ein Krafttraining durchführte, die andere drei Mal pro Woche ein Ausdauertraining und in der 3. Gruppe zu den drei Ausdauereinheiten noch zwei Krafteinheiten angehängt wurden.

Nuss Pixabay 200

Damit der Muskelaufbau durch das Training auch perfekt voranschreitet, sollte die ganze Ernährung speziell abgestimmt sein.

Insbesondere die Ernährung hat einen wesentlichen Anteil an einer optimalen Aufbauarbeit der Muskeln. Lebensmittel, die viel Vitamine, Proteine, Mineralien und Mikronährstoffe enthalten, eigenen sich bestens, um den Muskelaufbau, der durch das Training erreicht wird, optimal zu unterstützen. Gleichzeitig ist neben dem Verzehr der muskelfördernden Lebensmittel auch darauf zu achten, wann sie zu sich genommen werden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Marathon Laufen Wien 200

Wie unterscheidet sich das typische Sportlerherz vom klassischen Herz?

Erstmal kommt es darauf an, welche Sportart man betreibt. Wer regelmäßig klassische Ausdauersportarten wie eben Laufen trainiert, entwickelt das gesunde, vergrößerte Sportherz. Bei Kraftsportlern, Ballsportlern aber auch Sprintern wiederum tritt diese Ausbildung nicht bzw. deutlich geringer auf.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Banane vor dem Laufen

Die richtigen Kohlenhydrate vor einem Training können für die erfolgreiche Bewältigung der Einheit (vor allem bei intensiven, langen) häufig entscheidend sein.

Eine Banane beispielsweise wird gerne vor Trainingseinheiten gegessen, da sie nicht nur leicht zu verdauen ist, sondern den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lässt. Das heißt, dem Körper steht länger Energie zur Verfügung. Da Bananen auch viel Kalium enthalten, werden die Nerven- und Muskelfunktionen ebenfalls unterstützt.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Rote Rüben

Leistungsfördernd, blutdrucksenkend, erschöpfungshemmend - Lebensmittel mit Nitrat sind das passende Werkzeug für den Ausdauersportler!

Der regelmäßige Verzehr von nitratreichen Lebensmittel, dazu zählen u.a. Rote Rüben, Rucola, Sellerie oder Spinat, entschleiert sich immer mehr zur Geheimwaffe im Ausdauersport.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Rauchen Zigaretten

Ganz klar, laufen ist gesund, rauchen nicht unbedingt.

Das Lauftraining jedoch auch dabei hilft, die Sucht vom regelmäßigen Zigarettenrauchen abzuwenden, konnte eine Studie nachweisen, die über 300 Marathonläufer untersuchte.

Blogheim.at Logo