Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Fußball ist die populärste Sportart der Welt. Rund 300 Millionen Menschen spielen in über 200 Ländern regelmäßig Fußball.

Über 40 Millionen davon sind in 350.000 Vereinen tätig.

Die meisten Fußballer gibt es in China

In Deutschland treten mehr als 16 Millionen Menschen in 30.000 Sportclubs regelmäßig gegen den Ball. In Österreich sind es in etwa ein Zehntel davon. Die meisten Fußballer gibt es in China, mit 26.000 Millionen Aktiven, dicht gefolgt von den USA (24 Millionen). Brasilien liegt mit 13 Kickern hinter Indien (20 Millionen) und Deutschland auf Platz 5.

Costa Rica ist die Nr. 1

In Bezug auf die Einwohnerzahl ist hingegen Costa Rica das stärkste Land. Dort sind 27 % der Bevölkerung regelmäßig am Fußballplatz. Dahinter folgt bereits Deutschland auf Rang 2 (20 %). Deutschland ist mit 6 Millionen „registrierten Spielern und Spielerinnen“ zudem in absoluten Zahlen die Nr. 1 der Welt.

Was den Fußball auszeichnet

Doch was macht den Fußball so beliebt? Die Sportart zählt zu den dynamischsten und abwechslungsreichsten Sportarten der Welt. Zudem ist Fußball eine der unberechenbarsten Sportarten der Welt. Bei kaum einer anderen Sportart ist der Ausgang so derart ungewiss wie beim Fußball. Während etwa beim Marathonlauf ein Weltklasseathlet mit einer persönlichen Bestzeit von 2:04 Stunden garantiert leicht und locker gegen einen Halb-Profi mit einer Bestzeit um die 2:20 Stunden gewinnt, so kommt es beim Fußball immer wieder zu Überraschungen und Sensationen, bei der der Außenseiter den übermächtigen Gegner bezwingt.

Der Sport der vielen Sensationen und Dramen

Dazu gibt es nicht nur in der langen Geschichte des Fußballs viele passende Beispiele, sondern auch in der jüngsten Vergangenheit. Man erinnere sich an das Champions League Achtelfinale 2018/19. Titelverteidiger Real Madrid gewann das Hinspiel auswärts gegen Ajax Amsterdam erwartungsgemäß mit 2-1. Kaum jemand wagte im Rückspiel nur einen Cent auf Ajax Amsterdam zu setzen. Doch die Niederländer überrollten Real Madrid im Estadio Santiago Bernabéu mit 4-1 und machten die Sensation perfekt. Der Champions League Sieger der drei vorangegangenen Saisonen war völlig überraschend aus dem Rennen. Hätte man vor dem Spiel beim Wettanbieter „Guts“ eine Sportwette auf Ajax abgeschlossen, wäre der Gewinn dementsprechend hoch gewesen. Der Guts Testbericht auf Online-Casino.at beschreibt das Thema Sportwetten dazu näher.

Immer präsent

Nur einen Tag nach der Sensation von Ajax Amsterdam sollte das nächste Stück Fußball-Geschichte geschrieben werden, als Paris Saint-Germain nach einem 2-0 Sieg im Hinspiel gegen Manchester United noch aus dem Turnier flog, weil die Engländer durch einen Last-Minute Treffer von Marcus Rashford in der letzten Minute mit 3-1 gewannen und dank der Auswärtstorregel doch noch den Aufstieg schafften. Womit wir gleich beim nächsten Punkt sind, der den Fußball so besonders macht. Die Reglementierungen, wie etwa die Abseitsregel oder die Auswärtstorregel sorgen regelmäßig für viel Diskussionsstoff. Das sorgt verstärkt dafür, dass der Fußball sowohl bei den Zuschauern als auch in den Medien noch intensiver wahrgenommen wird.

Zurück zu der Unberechenbarkeit des Sports: Weitere historische Fußball-Sensationen waren etwa der EM-Titel 2004 von Griechenland unter Taktik-Fuchs Otto Rehhagel oder Dänemarks EM-Sieg im Finale 1992 gegen Deutschland. Die Dänen hatten sich damals gar nicht für die Europameisterschaften qualifiziert, wurden aber nach dem Ausschluss der jugoslawischen Mannschaft nach nominiert.

Ein historischer Tag im Deutschen Fußball war der erste WM-Titel im Jahr 1954, als die DFB-Elf damals die Übermacht aus Ungarn mit 3-2 besiegte, nachdem nur wenige Tage zuvor in der Gruppenphase noch Ungarn Deutschland mit 8-3 aus der Arena schoss und die Ungarn bis zur Finalniederlage vier Jahre lang ungeschlagen blieben. Österreich gelang damals als WM-Dritter der bis heute größte Erfolg in der rot-weiß-roten Fußballgeschichte.

Fußball als Wirtschaftsmotor

Fußball sorgt zudem für viele berufliche Möglichkeiten und neue Arbeitsplätze. Dazu zählt aber nicht nur der Beruf „Fußballprofi“, von denen es weltweit 113.000 gibt, wovon Europa mit 60.000 Profis die Übermacht ist.

Nicht nur Fußballer profitieren vom Sport

Denn auch medial hat Fußball in den letzten Jahrzehnten für eine rasante Entwicklung gesorgt. So gibt es zahlreiche Zeitungen und Internetportale, die über diese Sportart berichten. Im Bewegtbild-Geschäft werden Millionen, teilweise sogar Milliarden für TV-Rechte investiert. Sportartikelhersteller profitieren von dem Boom am Sport, Sportwissenschaftler werden als Analysten verpflichtet, ehemalige Fußball werden zum Trainer ausgebildet und über 800.000 Schiedsrichter werden weltweit eingesetzt, um für einen geordneten Spielablauf zu sorgen.

Fußball ist daher nicht nur ein besonders faszinierender und aufregender Sport, sondern auch eine Sportart, die vielen Menschen neue Möglichkeiten im Leben bietet.


Kommentar schreiben