Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Drei Neuzugänge begrüßt der TSV Hartberg in seinen Reihen.

Der AS Roma leiht dem Verein den 21-Jährigen Ruben Providence. Mit seinen 1,78 Metern kann der Franzose überall im Team eingesetzt werden. 2020 und 2021 spielte er in der Jugendliga von Primavera.

Der Zweite im Bunde ist Patrick Gante. Der 18-Jährige kommt ebenfalls vom AS Roma. Sein Vertrag läuft bis Sommer 2025. Der 1,93 Meter große Mittelstürmer, der aus Rumänien stammt, war vorher bei der U17 und U18 von AS Roma vertreten. In 34 Spielen erzielte er neun Tore. Jakob Knollmüller stößt als Dritter dazu. Der 19-Jährige spielte vor seinem Wechsel bei Hoffenheim II. Sein Vertrag läuft ebenfalls bis Sommer 2025. Er ist 1,77 Meter groß und wird als Mittelstürmer eingesetzt. Er kickte vor seinem Umzug nach Deutschland in der St. Pölten Jugend. Erich Korherr, der Geschäftsführer und Obmann gaben an, dass sie genau solche Spieler in ihrem Team brauchten. Sie waren auf der Suche nach absoluten Perspektivspielern. Das Ziel ist ihre Integration in den Kampfmannschaftsfußball. Sie glauben fest daran, dass alle drei Spieler mit Freude beim Verein dabei sein werden. Zuvor gab es bereits weitere Neuzugänge beim TSV Hartberg. Dies waren Eylon Almog sowie Marin Karamarko.

Sie stießen eine Woche vorher zum Verein der Oststeiermark. Die aktuellen drei Neuzugänge werden in der Offensive eingesetzt. Wer gerne online im Casino Fußballwetten abschließt und seinen Einsatz machen möchte, der wird ebenfalls voll und ganz auf seine Kosten kommen. Zahlungsmethoden im Online Casino gibt es zahlreiche. Es lief in der letzten Zeit für den Verein nicht sonderlich gut. Auf den Sieg gegen SCR Altach folgten drei Niederlagen gegen Lustenau, Salzburg und WSG Tirol. Grund genug für den Verein, die Reißleine zu ziehen. Eine Krisensitzung wurde einberufen, bei der sich das Trainerteam und der Sportdirektor Erich Korherr trafen und berieten. Der Coach des Teams war nicht dabei, da taktische Inhalte besprochen wurden. Korherr war alles andere als begeistert, was die aktuelle Mannschaftsaufstellung, insbesondere in der Mittelraute, betrifft. Es ist an der Zeit hart an dem System zu arbeiten. Es ist dringend nötig, die Kaderqualität zu verbessern. Schnell müssen Neuzugänge in das Team geholt werden. Diese sollen im Mittelfeld, in der Verteidigung und im Angriff eingesetzt werden.

Das Vorjahr

Im Vorjahr war es so, war das Team einmal in Führung behielt es die Führung, bis auf das Spiel gegen Salzburg. Da Lustenau und WSG Tirol zu den direkten Gegnern des TSV Hartberg gehören, ist es gleich eine doppelte Niederlage. Zum einen da direkte Gegner Punkte gegen Hartberg gutmachen können und zum anderen da wie bereits im Vorjahr aufgrund eines direkten Duells im Falle einer Punktegleichheit sämtliche anderen Parameter ausgestochen werden. Korherr bezeichnet die Defensive als katastrophal und das so kein Wettkampf bestritten werden könne. Ein großes Problem ist seiner Meinung nach das Spiel zwischen dem defensiven Mittelfeld und der Abwehrreihe. Daher kann es sein, dass in Zukunft der Verein wieder auf die Fünferkette setzt. Neben dem Team nimmt sich Korherr auch selbst in die Pflicht. Er gibt an, dass in jeder Reihe ein Spieler gebraucht wird. Finanziell gesehen, kann der Verein sich drei Neuzugänge leisten. Es gab bis dato noch keinen Ersatz für Noel Niemann und Donis Avdijaj. Zudem konnte das Team auch Einnahmen erzielen.

Dominik Frieser

Er kehrte wieder zurück zum TSC Hartberg, nach dem er sieben Jahren woanders spielte. Der 28-Jährige wechselte vom Drittligisten Cesena wieder zum TSV Hartberg. Der Vertrag bei Cesena sollte eigentlich bis 2024 laufen. Er ist ein Offensivspieler, der sich über die Rückkehr zu seinem ehemaligen Verein freut. Er will zeigen, was er kann. Der Grazer absolvierte im Zeitraum von 2013 bis 2015, 40 Spiele in der zweiten Liga sowie im Cup. Während er nicht beim TSV Hartberg  spielte, verfolgte er aber alles, was bei seinem ehemaligen Verein geschah. Er gab an, dass dort die letzten Jahre sehr gut gearbeitet wurde. Beim TSV Hartberg will er sich auch persönlich weiterentwickeln und den Verein weiter nach vorne bringen. Er will zeigen, was in ihm steckt. Er bereut es nicht eine Zeit lang im Ausland gespielt zu haben. Insbesondere die Zeit in England bleibt ihm in guter Erinnerung.

Kriwak

Anfang des Jahres lieh sich der Verein bereits den Stürmer Rene Kriwak von Rapid Wien aus. Der 23-Jährige hatte erst im Januar den Wiener Sport-Club verlassen und ging zu den Hüttendörfern. Er schoss im Frühjahr 2022 8 Tore für Rapid II in 13 Zweitliga-Spielen. Seine Chancen in der Bundesliga eingesetzt zu werden sanken, als der Verein beim Europacup ausschied. Doch er möchte seine Spielminuten in der Bundesliga nicht einfach hergeben und wechselt daher zum TSV Hartberg. Der TSV Hartberg ist ein familiärer Verein, der ein unglaubliches Potenzial hat. Der Verein bemühte sich sehr um Kriwak, was ihn stolz machte. Er ist der Meinung, sein Einsatz bei dem Verein könnte seiner Entwicklung nur förderlich sein.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Eylon Almog

Er kam als Ersatz für Donis Avdijaj. Er ist 23 Jahre alt und stammt aus Israel. Er kam leihweise für ein Jahr zum TSV. Vorher spielte er bei Maccabi Tel Aviv. Er schoss für den israelischen Verein 15 Tore bei 94 Pflichtspielen und konnte 13 Assists ansteuern. Weiterer Neuzugang ist Marin Karamarko, welcher vom NS Mura zum TSV Hartberg wechselte. Der Vertrag des 24-Jährigen geht bis zum Sommer 2024 und der Option für ein weiteres Jahr. Die beiden Spieler haben ein super Alter. Ihre Motivation ist hoch und Korherr ist überzeugt davon, dass sie eine Bereicherung für die Mannschaft sein werden.


Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo