Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

LeichtathletikÖsterreichische Halbmarathon Staatsmeisterschaften

50. Staatsmeistertitel in 1:03:55 für Weidlinger – Eberhart feiert erstes Gold mit Bestzeit von 1:18:07.

Günther Weidlinger (Union Neuhofen) in 1:03:55 Stunden und Tanja Eberhart (ULC Hirtenberg) in persönlicher Bestzeit von 1:18:07 Stunden sind die Sieger bei den Österreichischen Halbmarathon Staatsmeisterschaften in Wels.

Bei sehr angenehmen Lauftemperaturen um 9°C, aber windigen Bedingungen eroberte Rekordläufer Weidlinger damit sein 50. Staatsmeisterschaftsgold, während die 21-jährige Eberhart ihren ersten Titelgewinn in der Allgemeinen Klasse feierte. Silber und Bronze gingen an Florian Prüller (1:06:26 | FH OÖ Sports) und Simon Lechleitner (1:06:42 | LG Decker Itter) bei den Männern sowie an Anita Bachl-Pichler (1:19:48 | TSV St. Georgen / Gusen) und die Welserin Manuela Kastner (TKD4U | 1:22:52) bei den Frauen. Den Gesamtsieg beim 20. Int. Welser Sparkasse OÖ Halbmarathon holte der Kenianer Geoffrey Gikuni-Ndungu in Streckenrekordzeit von 1:03:33 Stunden vor Robert Kipkoech-Kirui (1:03:54), der ebenso wie der gesamt Dritte Günther Weidlinger unter dem alten Streckrekord von 1:03:57 geblieben war.

Günther Weidlinger verteidigt Titel und kämpft mit Kenianern
Es ist rund gelaufen und war ein gutes Testrennen“, freute sich Günther Weidlinger nach der erfolgreichen Titelverteidigung im Ziel. „Man hat den Gegenwind gespürt, aber die Bedingungen waren gut.“ Bis Kilometer 17 bildete der 33-jährige Oberösterreicher eine Spitzengruppe mit den drei Kenianern. „Dann hat einer forciert und ich habe sie ziehen lassen. Es ist mir noch gelungen, einen Platz aufzuholen, aber ein Sieg gegen die Kenianer war heute nicht das Ziel. Ich laufe ja in sechs Tagen den nächsten Halbmarathon“, so Weidlinger. Am Samstag, 2. April startet er in Prag erneut über die 21,1 Kilometer Distanz, um für den Düsseldorf Marathon am 8. Mai weiter seine Form zu schärfen.

Roman Weger geht leer aus
Der zweiplatzierte Florian Prüller ging das Tempo der Spitze auf den ersten zehn Kilometern mit, musste dann aber zurückstecken und schaffte es in 1:06:26 ins Ziel. „Das Anfangstempo war mir doch zu schnell. Aber mit dem zweiten Platz bin ich zufrieden.“ Über Bronze jubelte der Tiroler Simon Lechleitner in persönlicher Bestzeit von 1:06:42, der auf den Schlusskilometern den vierfachen Halbmarathon-Staatsmeister Roman Weger (1:07:06 | LC Villach) distanzierte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Mannschaftsgold an Tiroler Verein
Mit seinem Verein LG Decker Itter holte Lechleitner zudem Gold in der Mannschaftswertung (Gesamtzeit der besten drei Läufer 3:26:21 Stunden) vor Kolland Topsport Laufschuhe von Asics">Asics (3:28:14) und dem LC Villach (3:29:51).

Tanja Eberhart glänzt mit überlegenem Sieg
Bei den Frauen setzte sich die Niederösterreicherin Tanja Eberhart überlegen durch. In 1:18:07 Stunden verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung vom Wachau Halbmarathon 2010, wo sie Staatsmeisterschafts-Silber geholt hatte, gleich um 1:20 Minuten. „Es war nicht leicht heute, weil es windig war, aber ich freue mich total über meine Zeit und den Sieg“, jubelte sie über ihren ersten Staatsmeistertitel. In drei Wochen will sie beim Vienna City Marathon ihr Debüt auf der 42,195km-Marathondistanz bestreiten.

Anita Bachl-Pichler mit W50-Mastersbestleistung
Auf Rang zwei erzielte die 50-jährige Anita Bachl-Pichler in 1:19:49 Stunden eine neue österreichische Masters-Bestleistung der Klasse W50 – und auch eine weltweit für diese Altersklasse sehr beachtliche Zeit. Manuela Kastner (TKD4U) aus Wels freute sich in 1:22:52 Stunden an dritter Stelle über ihre erste Staatsmeisterschaftsmedaille. Der Vereinstitel ging nach Kärnten an den KLV (4:32:13 Stunden) vor LCAV doubrava (3:34:15) und Kolland Topsport Laufschuhe von Asics">Asics (4:34:17).

8 Medaillen gehen nach Niederösterreich
Neben der Doppel-Goldenen von Tanja Eberhart (wurde natürlich auch U23-Meisterin) gab es lediglich eine weitere Goldmedaille durch Sieglinde Schmieder zu bejubeln. Bei den Herren verpassten gleich drei Niederösterreicher die Goldmedaille hauchdünn. Dr. Martin Köhler konnte einen 20-Sekunden Rückstand nach sieben Kilometer bis zum Ziel auf zwei Sekunden verkürzen. In der M60 musste sich Dr. Manfred Schwarzenbohler erst im Zielsprint um die Goldmedaille geschlagen geben. Auch Wolfgang Wallner konnte bis zur Mitte der Distanz auf den Titel hoffen, ehe er den Steirer Harald Bauer ziehen lassen musste. In der M35-Wertung lag Marius Bock lange auf Silber-Kurs hinter Profi Roman Weger, ehe er in der letzten Runde noch von Dietmar Rudigier überholt wurde. Ebenfalls Bronze holte Edith Mayrhofer (W55).

Gold
Tanja Eberhart (ULC Hirtenberg) Damen
Tanja Eberhart (ULC Hirtenberg) weiblich U23
Sieglinde Schmider (LC Strasshof) W65

Silber
Dr. Martin Köhler (ULC Mödling) M55
Dr. Manfred Schwarzenbohler (LAG NÖ Mitte) M60
Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) M45

Bronze
Marius Bock (LC ASKÖ Breitenau) M35
Edith Mayrhofer (LCA Amstetten) W55


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo