Winter Wonderland Run

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

LeichtathletikLeichtathletik

Nach Beate Schrott mussten auch Manuel Prazak, Jennifer Wenth und Clemens Zeller vorzeitig die Segel streichen.

Während Schrott über die 60m Hürden nur knapp das Halbfinale verpasste war Prazak bei den Herren chancenlos und wurde in seinem Lauf Letzter und 20. in der Endwertung.

Vojta letzte Finalhoffnung
Clemens Zeller, im Vorlauf locker weiter, verpasste nur um eine Position den Finaleinzug. Der Kremser wurde in seinem Lauf Vierter, auf den 3. Platz der für das Finale gereicht hätte, fehlten ihm 0,37 Sekunden. Erwartungsgemäß kam auch für die junge Sportwissenschaft-Studentin Jennifer Wenth vorzeitig das Aus. Die 19-Jährige lief über die 1.500m 4:16,74 und schied als 20. aus. Morgen ist noch der Gerasdorfer Andreas Vojta (startet für den Wiener Verein team2012.at) im Einsatz. Dominik Distelberger hofft im Siebenkampf auf einen Spitzenplatz.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo