Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Predl Rainer Der Pressereferent des Niederösterreichischen Leichtathletikverbandes, Johann Farnleitner bat Rainer Predl nach dessen Laufband-Weltrekord zu einem Interview.

Der Weinviertler sprach ausführlichst über das Training eines Ultraläufers, seinen Weg zum Laufsport und seine weiteren sportlichen Ziele.

Wie bist du auf diesen Sport gekommen, hattest du Läufer in der Bekanntschaft oder waren es Nachrichten in den Medien oder ging es über die Schule?
In den jungen Jahren von 15 fing ich an Interesse an Sport zu haben. Dies kam von mir selber. Wir hatten zwar in der Schule Sport, konnte mich damit nicht richtig identifizieren. Ich wollte selber meine Sportart wählen. Fußball, Landhockey gab mir nicht den Kick. Auch in meinen Familienkreisen gibt es keine Sportler unter uns. Dies war alles Eigeninitiative. Durch das Internet fand ich dann meinen Sport = Laufsport! Ich fing mit 5km an! Damals noch in 24 Minuten! Es hatte mir jedoch so viel Spaß gemacht dass ich es einfach weiter machen wollte.

Hast du auf Grund des Umfanges Verbindungen zu anderen Sportarten wie Triathlon und wie eng sind diese?
Es hat sich ein weites Netz gebildet. Von Extremrennradfahrern, bis hin zu 24 Stunden Schwimmern, Triathleten, als auch Bergsteigern habe ich viele bekannte Persönlichkeiten aber auch Idole kennen gelernt die mich sehr faszinieren. Mit vielen bin ich auch weiterhin in Kontakt und freue mich Erfahrungen aus anderen Sportarten kennen lernen zu können!

Wie viel trainiert man für den Ultralauf in km pro Woche?
Im Grunde ist es ein Marathontraining. Je nachdem welche Distanz man laufen möchte. Ich wurde durch den 100km Lauf Bekannt. Weiters halte ich den 6 Stunden Österreich Rekord. Hier zählt Schnelligkeit und Ausdauer, je länger die Distanz desto mehr ist die Ausdauer die entscheidende Rolle! Ich trainiere zurzeit je nach Länge eines Wettkampfes zwischen 150 bis 300km in der Woche.

Gibt es dabei einen Wechsel während dem Jahr oder muss man beim Ultralauf eher ganzjährig gleichmäßig trainieren?
Dadurch dass die Intensität sehr oft sehr hoch ist, muss man auf Verletzungen aufpassen. Vor allem wenn ich lange harte Trainingswochen habe, nutze ich 1-3 Tage wo ich Pause mache und Schwimmen und Radfahren gehe.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Wo spielt sich das Training bei dem Umfang ab? Hast du aufgrund der eher flachen Geologie in deiner engeren Heimat einen Vorteil? Gibt es viele Feldwege oder bevorzugst du Laufen am Straßenrand?
Ich liebe es Runden zu laufen! A nach B Läufe reizen mich gar nicht so sehr. Obwohl das gerade für viele Menschen sehr langweilig bzw. monoton erscheinen mag, liebe ich es auf Rundkursen von 500 Meter bis hin zu 1 bis 2 Kilometern zu laufen oder am Laufband direkt am Stand 100erte Kilometer abzuspulen. Daher trainiere ich zumeist in meiner Heimat auf einem 2km Rundkurs wo ich auch ab und an 70km abspule. Die Anrainer kennen mich und freuen sich immer wieder wenn sie meine Schritte hören.

Bei dem Umfang kann ich mir vorstellen dass die Gestaltung des Laufschrittes so sein muss dass es dir am Besten taugt. Spielen Übungen zur Schrittgestaltung (Lauf- und Sprung - ABC) trotzdem eine gewisse Rolle?
Ehrlich gesagt Nein. Ich laufe Energie Sparend, heißt wenig heben der Beine und kurzen Laufschritt. Lauf und Sprung Techniken mache ich kaum, dafür trainiere ich sehr oft Stabilisation.

Machst du fast alles mit Laufen oder spielen zum Beispiel Radfahren, Schwimmen und anderes eine Rolle?
Ich fahre sehr gerne Rennrad, gehe auch sehr gerne schwimmen. Als Fitness Trainer ist natürlich die Stärkung sehr wichtig. Vor allem bei langen Läufen, ist die Wirbelsäule oft sehr unter Belastung. Mit 22 Jahren möchte ich auch mit 50 danach fit sein und höre auf meinen Körper. Auch wenn viele Menschen mir es abraten so lange Distanzen zu laufen. Es macht mir einfach Spaß!

Spielen weitere sportliche Aktivitäten wie Gymnastik, einfaches Turnen und Anderes eine Rolle um zum Beispiel das Rückgrat zu stabilisieren oder ergibt sich das bei dem Umfang aus dem Laufen?
Ich rate jedem Stabilisierungsübung zu machen. Mindesten 2 mal in der Woche sollte es drinnen sein. Ich selber mache diese auch, ich möchte euch aber auch nicht vorenthalten wenn ich 300km in der Woche laufe, dass dies einfach dann sich zeitlich nicht ausgeht, aber dies keine Ausrede ist, in der nächsten Woche wieder zu Stabilisieren und Kräftigungsübungen zu machen.

Bei deinem Sport musst du viel allein trainieren. Spielt der Verein hauptsächlich eine Rolle damit du für die Starts einen angeben kannst oder bist du dort im Sportbetrieb auch immer wieder dabei und den Meisten persönlich bekannt?
Der Verein spielt eine sehr wichtige Rolle in meinen Leben. Natürlich bei Österreichischen Meisterschaften (2013 z.B heuer 100km in Wien) muss der Verein mich anmelden. In der Ultraszene kennen mich die Meisten schon sehr gut, aber auch international, da ich zurzeit einer der Jüngsten der Welt im ambitionierten Ultralauf bin. Der Verein gibt mir Kraft und Unterstützung und ich bin sehr froh und stolz darüber.

Hast du ein fixes Trainingsprogramm oder ein Rahmenprogramm welches die Eckpunkte vorgibt?
Ich trainiere ohne Trainingsplan. Mein Körper und die Tagesverfassung bestimmen die Kilometer und die Einheiten. Egal ob es schneit, regnet, und die Sonne scheint! Mir ist es jedoch sehr wichtig das der Übermut nicht übergreift und ich auch aufpasse das ich nicht meinen Körper zu sehr an die Belastung bringe.

Hast du jemand denn du als deinen Trainer bezeichnen würdest?
Nein

Macht das eine Einzelperson oder doch eine Gruppe aus Spezialisten bzw. spielen Institutionen wie das ISMB (Institut für sportmedizinische Beratung und Begleitung) in der Südstadt einen Rolle?
Ich könnte mein Potential noch viel stärker heraus schöpfen, leider wird dem Sport dem ich nach eifere wenig Beachtung geschenkt. Ich bin mir zu 100 Prozent sicher das ich mit 100km unter 7 Stunden bei einer WM unter die Top 20 käme. Auch bei einem Marathon könnte ich mir Zeiten unter 2:24h gut vorstellen.

Wie gut ist deine Verbindung zum Leichtathletik Verband (NÖ und Ö) bzw. könntest du dir vorstellen gewisse Angebote zur Unterstützung zu überlegen bzw. wenns passt auch zu nutzen?
Eine leichte Verbindung ist vorhanden und ich könnte mir auch natürlich vorstellen Angebote zur Unterstützung zu nutzen. Da ich es einfach liebe neue Bereiche kennen zu lernen.

Zähl bitte deine bisherigen Erfolge auf, inklusive die nicht ins Verbandschema passende Weltbestleistung kürzlich am Laufband.
100km Laufband Weltrekord 2011 in 07h15min08sec
12 Stunden Laufbandlauf Weltrekord 2012 mit gelaufenen 149,11km
Österreichischer Ultralaufmeister 2011
Ultralaufcup Gesamtsieger 2011
Österreich Rekordhalter im 6 Stundenlauf mit 85,5km
100km Bestzeit und bester Österreicher bei der 100km WM in Italien mit 07h12min

Was sind deine nächsten Ziele und wie willst du sie erreichen?
Mein größtes Ziel ist der Badwater Ultramarathon (220km, durch die Mojave Wüste) aber auch die 100km WM in Korea 2013, ich schließe aber auch Marathonstarts bei wichtigen Rennen nicht aus.

Wäre noch eine moderate (weil in unserem Sport doch begrenzt mögliche) Unterstützung durch Sponsoren dienlich?
Sponsoren sind sehr wichtig. In der heutigen Zeit, auch sehr schwer, ich kenne jedoch niemanden dem nicht durch Sponsoren bestätigt wird, dass die Leistung Wirkung zeigt und auch anerkannt wird.

Was möchtest du noch hinzufügen?
Ich möchte mich an die Sportler richten, dass man immer für seine Ziele kämpfen muss und nie aufgeben darf! Von Fehlschlägen lernen soll, und sein Ziel nie verlieren darf. Wenn man 50km rückwärts laufen möchte dann soll man es machen, wenn man 100 Meter Sprinten möchte, dann soll man es machen! Es ist das Leben, jeden Tag zu genießen und zu lieben!


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo