White Down Ski & Bike Battle

Zum ersten Mal haben am Zau[:ber:]g Semmering sowohl Downhill-Mountainbiker als auch Skifahrer/Snowboarder gemeinsam auf der Piste ein spektakuläres Rennen ausgetragen. 35 Teams, bestehend aus einem MTB-Downhiller und einem Skifahrer/Snowboarder haben sich einen spannenden Kampf auf der bei Nacht beleuchteten Piste geliefert. Die Stimmung der Teilnehmer und Zuschauer war perfekt. Der Zau[:ber:]g Semmering lieferte somit in den Wiener Alpen im Sportland Niederösterreich einen innovativen sehr unterhaltsamen Sportevent!

In zwei Kategorien wurde um den Sieg gekämpft. Nebeneinander gingen die Teams an den Start, absolvierten den vom WSV Semmering ausgesteckten Riesentorlaufkurs und kämpften gegen die Zeit und den Hang. Beste Pistenverhältnisse ließen den Teilnehmern keine Zeit zum Ausruhen und eine Menge Adrenalin brachte eine Bestzeit nach der anderen hervor. Allerdings wurde nicht nur die Bestzeit belohnt, sondern auch die Zusammenarbeit und Absprache der Teams führten zum Erfolg. Einerseits musste man also möglichst schnell sein, anderseits mussten die Teams aber auch so gleichmäßig wie möglich sein.

Die schnellsten TeamsGeorg Eder gewann mit Skifahrer Lukas Hofer die Wertung der gleichmäßig schnellsten Teams. Foto: Philipp Wiedhofer
Schlussendlich holte sich den Sieg in der Kategorie „SPEED“ das Team „brothers from different mothers“ mit dem Mountainbiker Stefan Voitl und dem Skifahrer Florian Palmsteiner. Den zweiten Platz belegt das local Team „Auner Downhill Riders“ mit Patrick Baueregger (Ski) und Bork Schützenhofer (MTB) vor den Drittplatzierten Locals vom Semmering mit dem Teamnamen „NuspligaCHOA“ Markus Pausackerl Junior (MTB) und Markus Pausackerl Senior (Ski).

Die gleichmässig schnellsten Teams
In der zweiten Wertungskategorie zählte die Gleichmäßigkeit, gepaart mit der Schnelligkeit und dies meisterte das Team „Zau[:ber:]g Riders 3“ mit den Locals Georg Eder (MTB) und Lukas Hofer (Ski) sensationell gut mit einer minimalen Differenz von 0,62sec! Auf Rang 2 landete das Team „Urban Syndicat“ mit dem Mountainbiker Kevin Zach und der Skifahrerin Teresa Fladischer vor den Drittplatzierten vom Team „Hangloose Boardshop 1“ mit Robert Schönwetter (Ski) und Bernd Hronek (MTB).

Speed Skifahrer als Rahmenprogramm
Die Sieger der Speedkategorie v.l.n.r.: Bork Schützenhofer, Patrick Baueregger, Florian Palmsteiner und Markus Pausackerl Senior. Foto: Philipp Wiedhofer.Neben dem Zau[:ber:]g White Down fand für die Zuschauer noch ein weiterer Leckerbissen statt. Stephan Schmid – Speed-Ski-Fahrer (Worldcup-Nationalteam Austria, mehrfacher WM-Teilnehmer) aus Bad Vöslau in NÖ schoß gerade aus (wirklich gerade) auf der FIS Weltcup Piste Panorama den Berg runter und stellte mit 130 km/h einen neuen Speedrekord auf dem Zau[:ber:]g Semmering auf!

Nachdem der 1. Zau[:ber:]g White Down sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Zuschauern regen Anklang gefunden hat wird es mit großer Sicherheit auch eine Wiederholung im nächsten Jahr geben.




Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Marathonstudie 2015

Zum Artikel

Frauen sind die bessern Marathonläufer, zumindest wenn es darum geht, sich das Tempo richtig einzuteilen... weiterlesen

Suche

Trainieren wie die Profis

Zum ArtikelTrainingspläne der Weltklasseläufer sind längst kein Geheimnis mehr. Trainingstipps für den ambitionierten Hobbyläufer... weiterlesen

Neue Blogeinträge