Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Schon einmal versucht eine Meile (1,609 km) so schnell wie möglich zu laufen?

Den Weltrekord über die Meile hält seit fast 20 Jahren der Marokkaner Hicham El Guerrouj mit 3:43,13 Minuten. Ein sehr guter Hobbyläufer wäre allerdings schon froh die Meile unter fünf Minuten zu laufen.

Das würde immerhin einem Kilometerschnitt von 3:06 Minuten entsprechen. Ganz schön schnell. Aber wie läuft es sich, wenn man alle 400 Meter einen Zwischenstopp macht und eine Flasche Bier trinken muss? Das ist die Aufgabe beim sogenannten "Biermeilenlauf", der sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Trenddisziplin entwickelt hat, an der sich sogar schon viele Spitzensportler versuchten.

Einfaches Reglement: Zuerst saufen, dann laufen

Die Regeln sind deutlich einfacher als der Lauf selbst: Gelaufen wird auf einer 400-Meter-Laufbahn. Direkt beim Start müssen die Teilnehmer die erste Flasche Bier leeren. Nach jeder weiteren Runde - also 400 Metern, 800 Metern und 1.200 Metern - muss eine weitere Flasche Bier vollständig ausgetrunken werden, ehe weitergelaufen wird. Nach der letzten Stadionrunde müssen die Läufer nichts mehr trinken, wodurch in Summe insgesamt vier Flaschen Bier in diesem kurzen Zeitraum verköstigt werden müssen.

Die große Herausforderung ist nicht nur mit einem immer stärker ansteigenden Alkoholpegel so schnell wie möglich zu laufen, sondern auch das Bier möglichst schnell zu trinken. Die "routinierten" Biermeilenläufer verlieren da oft keine fünf Sekunden pro Runde.

Der absolute Superstar über die Biermeile ist der 22-Jährige Kanadier Corey Bellemore der vor wenigen Tagen seinen eigenen Weltrekord um eine Sekunde auf 4:33,6 Minuten verbessert hat. Umgerechnet ergibt das einen sagenhaften Kilometerschnitt von 2:50 Minuten pro Kilometer. Wohlgemerkt, inklusive der "Trinkpausen".

Das Video dieses unglaublichen Laufes siehst du hier:

Das die Biermeile nicht immer ganz so erfolgreich endet, bekam der US-Läufer Jim Finlayson zu spüren, der vor einem Jahr bei seinem Weltrekord über die "zwei Meilen" sich direkt nach dem Laufen übergeben musste.


Kommentare   

0 #1 Mr. Monk 2017-11-01 22:54
Nichts für mich, aber die Pace ist mal echt beeindruckend
Zitieren | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sofern dir unsere Artikel gefallen, kannst du unseren Einsatz für den Laufsport mit einer kleinen Spende via Paypal oder Banküberweisung (IBAN "AT713298500009300351", BIC "RLNWATWWZDF") unterstützen

Amount: