Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Matsch, Schweiß und Feuer: Teilnehmer lieferten sich beim Spartan Race 2017 an zwei Tagen spannende Rennen auf spektakulärem Hindernisparcours in Wiener Neustadt

AROO! AROO! AROO! Mit dem Schlachtruf der antiken Spartaner-Krieger gingen am Freitagabend und Samstag 6.000 begeisterte Teilnehmer lautstark in die zweite Auflage des Reebok Spartan Race Vienna/Wiener Neustadt. Die Spartanerinnen und Spartaner folgten dabei dem Ruf der weltweit führenden Rennserie für Hindernisläufe und „kämpften“ sich bei Frühlingswetter über die anspruchsvollen Wettkampfstrecken und spektakulären Hindernisse auf dem Campus der Theresianischen Militärakademie. Im Rahmen der Festival Challenge gingen zudem 200 Kids im Alter von vier bis 13 Jahren beim Spartan Juniors Race an den Start.

Nachtrennen am Freitag: Spartan Night Sprint feiert Weltpremiere

Ein besonderes Highlight stellte am Vorabend des Events der Spartan Night Sprint dar. Bei der Weltpremiere am Freitagabend, die bei Dunkelheit über einen mehr als fünf Kilometer langen Hindernisparcours auf dem 130 Hektar großen Campus der ältesten Militärakademie der Welt führte, gingen über 500 Teilnehmer mit Stirnlampen und fluoreszierenden Spartan-Shirts an den Start. Sound- und Lichteffekte entlang der Strecke begleiteten die spartanischen Kämpfer bei ihrem Lauf durch die Nacht über die Hindernisse.

"Obstacle Course Racing in Österreich boomt!"

„Das tolle Veranstaltungsareal an der Milak ist wie gemacht für ein Reebok Spartan Race und mit der Weltpremiere des Nachtrennens am Freitag haben wir ein komplett neues Spartan-Format geboten, das sehr gut angenommen wurde“, freute sich Helge Lorenz, der mit der Kärntner Agentur Triangle die Reebok Spartan Races in Wiener Neustadt (12./13. Mai 2017) und Oberndorf/Tirol (8.-10. September 2017) veranstaltet. „Die Sportart Obstacle Course Racing boomt in Österreich und Spartan Race erfreut sich immer mehr an Beliebtheit. Es ist uns erneut gelungen für alle Fitnessbegeisterten einen spektakulären Hindernisparcours zu errichten. Das haben uns über 6.000 Teilnehmer bei dem ausverkauften Event gedankt.“

Europas Top-Spartaner siegen an der Milak

Bei der zweiten Auflage an der Milak wurden zwei klassische Spartan-Distanzen angeboten: Ein Spartan Sprint über mehr als fünf Kilometer für Anfänger über 15 Hindernissen und ein Spartan Super für Fortgeschrittene über mehr als 13 Kilometer und 20 Hindernisse. Beim ersten österreichischen Saisonrennen der weltweit führenden Serie für Hindernisläufe hatten die Top-Finisher beim Spartan SPRINT und SUPER die Chance, sich für die Welt- und Europameisterschaften zu qualifizieren. Daher kam es in Wiener Neustadt zu einem Aufeinandertreffen der besten Obstacle Course Racer aus Österreich und dem benachbarten Ausland.

In den Elite-Startfeldern sorgten erwartungsgemäß die Favoriten für Furore. Beim Spartan SUPER setzte sich der Italiener Luca Pescollderungg nach mehr als 13 Kilometern in einem harten Rennen gegen den Ungarn Adam Toth durch. Dritter wurde der deutsche Topstarter Charles Franzke. Bei den Frauen wiederholte die Polin Agata Pietroszek ihren Vorjahressieg. Zweite wurde Tatiana Bardasova aus Russland vor Jasmina Aleksandrov aus Serbien.

Im Sprint-Rennen über mehr als fünf Kilometer sahen die Zuschauer bei den Spartanerinnen einen Erfolg der Polin Agata Pietroszek. Die Führende der europäischen Rangliste gewann auch auf der kürzeren Strecke und sicherte sich einen souveränen Sieg vor der Österreicherin Dominique Greger und der Russin Tatiana Bardasova. Bei den Männern hatte Charles Franzke die Nase vorn vor Adam Toth (Ungarn) und Hannes Silberbauer (Österreich).

Die Reebok Spartan Race Europameisterschaften finden am 16. September 2017 in Encamp in Andorra statt, die Welttitelkämpfe der Spartaner steigen vom 30. September bis 1. Oktober 2017 im US-amerikanischen Lake Tahoe.

Auf der SUPER-Distanz ermittelt auch das Österreichische Bundesheer seine besten Damen und Herren in dieser anspruchsvollen Disziplin. Insgesamt werden 300 Soldaten aus ganz Österreich in das Rennen an der traditionsreichen Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt an den Start gehen.

Zweitägiges Spartan Festival für Groß und Klein

Rund um die Wettkämpfe boten die Organisatoren ab Freitagnachmittag an zwei Tagen ein attraktives Rahmenprogramm. Als großes Warm-Up stieg am Freitag der packende Ausscheidungswettbewerb „Spartan 300“ über 300m mit Hindernissen und der Spartan Night Sprint bei Dunkelheit mit abschließendem Feuerwerk kurz vor Mitternacht. Für den Spartaner-Nachwuchs (4-13 Jahre) stand ein Juniors Race (Samstag) an und für die Zuschauer gab es eine Challenge, bei der verschiedene Hindernisse ausprobiert werden können. Catering-Stände sorgten für das leibliche Wohl und verschiedene Mitmachaktionen für die passende Unterhaltung neben dem Schweiß treibenden Kampf gegen Matsch, Hindernisse und Feuer.

Mut, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination und Teamfähigkeit – allesamt auch militärisch Kernkompetenzen – spielten bei den Wettbewerben eine nicht unwesentliche Rolle. Zudem wurden bei der Auswahl des Parcours auf dem Campus der Theresianischen Militärakademie der Burggraben und der Akademiepark und spezielle militärische Hindernisse eingebunden. Neben dem Tragen von Munitionskisten und dem „Robben“ unter einem Panzer stellten sich den Teilnehmern die bewährten Spartan Race-Hindernisse „Spear Throw“, „Rope Climb“ oder „Barb Wire Crawl“ beim Lauf ins Ziel in den Weg.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den Fotos

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren